03.05.2015 – Düsseldorf / Bochum – Ebola-Verdacht: Patient mit Spezialtransport nach Düsseldorf überführt

Ein aus Guinea stammender Mann wurde am Abend des 03.05.2015 mit einem Spezialtransport der Düsseldorfer Feuerwehr aus einem Krankenhaus in Bochum auf eine Spezialstation der Düsseldorfer Uniklinik verbracht. Bei dem Mann wurden alle Symptome der ansteckenden Seuche Ebola festgestellt. Ein Konvoi der Feuerwehr Düsseldorf, bestehend aus sieben Fahrzeugen, holte den Mann am Abend in Bochum ab. Hier wurde er unter höchsten Sicherheitsmaßnahmen in den Infektions-Rettungswagen verbracht. Mit ihm ging es zur Sonder-Isolierstation der Uniklinik Düsseldorf. Die Klinik gehört mit ihrer Quarantänestation zu den sieben deutschen Krankenhäusern, die für den Ernstfall vorbereitet sind. Etliche Streifenwagen haben das Gelände rund um das Krankenhaus komplett abgeriegelt.
Die Uni-Klinik Düsseldorf teilte am nächsten Tag mit, dass die Tests negativ reagiert hatten.
Der Mann hatte sich nicht mit der Seuche infiziert.

Textquelle: ANC-News-Company