16.05.2015 – A57 bei Meerbusch – Tödlicher LKW-Unfall auf der A57

Samstag, 16. Mai 2015, 19.45 Uhr

Meerbusch – Lkw-Alleinunfall im Autobahnkreuz Meerbusch – Kraftfahrer stirbt an Unfallstelle

Gegen 19.45 Uhr war ein Sattelzug aus den Niederlanden im Autobahnkreuz Meerbusch auf die Seite gekippt und auf der Fahrbahn der A 57 in Richtung Nimwegen liegengeblieben. Der Fahrer wurde in der Kabine eingeklemmt und erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.

Nach den bisherigen Ermittlungen der Autobahnpolizei befuhr ein 35-jähriger Kraftfahrer die A 44 mit seinem Sattelzug in Richtung Aachen. Am Autobahnkreuz Meerbusch beabsichtigte er auf die A 57 in Richtung Nimwegen zu wechseln. In der dortigen Tangente kippte das Gespann aus bislang unklaren Gründen auf die Seite, durchbrach eine Schutzplanke und kam auf der Hauptfahrbahn der A 57 zum Liegen. Der Fahrer wurde bei dem Geschehen in seinem Führerhaus eingeklemmt und so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle starb. Während der Unfallaufnahme und Bergung blieb die A 57 sowie die Abfahrt von der A 44 auf die A 57 gesperrt. Den Verkehr leiteten die eingesetzten Beamten ab. Das größte Stauausmaß betrug etwa 2.000 Meter. Gegen 2.20 Uhr konnten alle Sperrmaßnahmen aufgehoben werden.

Textquelle: Pressemeldung Polizei Düsseldorf