18.07.2015 – Rhein bei Leverkusen – Schwimmer aus dem Rhein gerettet

Zwischen kurz nach 21:00 Uhr und 23:00 Uhr gab es mehrere, teils parallele Einsätze für die Feuerwehr Leverkusen.

Um 21:11 Uhr wurde ein Brand im 1. Obergeschoss über einer Gaststätte an der Bismarckstraße Ecke Karl-Marx-Straße gemeldet. Vor Ort stellte sich heraus, dass die Nachbarn eine ältere Dame aus Ihrer Wohnung aus dem 2. Obergeschoss bereits ins Freie begleitet hatten. Der Treppenraum war noch rauchfrei, in der gemeldeten Wohnung waren Plastikgegenstände auf der heißen Herdplatte in einen kleinen Schwelbrand geraten. Nach kurzen Lüftungsmaßnahmen konnten alle Bewohner wieder zurück ins Haus.

Fast parallel zu diesem Einsatz wurde die Leitstelle der Feuerwehr Leverkusen um 21:16 Uhr von den Kollegen der Berufsfeuerwehr Köln über eine schwimmende Person im Rhein informiert, die von einem Angler in Höhe Wacht am Rhein gesehen wurde. Das Mehrzweckboot der Feuerwehr Leverkusen wurde im Hitdorfer Hafen von Bootsführern des  Löschzuges Hitdorf sofort einsatzbereit gemacht und fuhr rheinaufwärts. Gleichzeitig waren mehrere Einsatzfahrzeuge von Feuerwehr und Rettungsdienst zu verschiedenen Stellen am Rhein unterwegs um die Person sichten zu können. In Höhe der Autobahnbrücke A1 wurde der Schwimmer von einem privaten Boot gerettet und an das Rettungsboot der ebenfalls alarmierten DLRG übergeben. Der Schwimmer war alkoholisiert und unterkühlt. Er wurde von der DLRG rheinabwärts zum Fähranleger in Hitdorf gebracht, dort vom Notarzt untersucht und schließlich mit einem Rettungswagen ins Klinikum Leverkusen gefahren. Noch während dieses Einsatzes wurde um 21:30 Uhr vom Pflegedienst eine vermutete Rauchentwicklung im Keller eines Altenheims am Wiesdorfer Platz gemeldet. Auf einem Bildschirm der Überwachungskamera schien sich in einem Kellerraum ein Brand zu entwickeln. Die automatische Brandmeldeanlage hatte allerdings nicht ausgelöst. Die Erkundungsergebnisse blieben ebenfalls ohne weitere Feststellung. Diverse Kellerräume wurden kontrolliert, ein Tätigwerden der Feuerwehr war nicht erforderlich.

Bei diesen Einsätzen waren neben den bereits genannten Einheiten die beiden Löschzüge der Berufsfeuerwehr, Sonderfahrzeuge der Wache Stixchesstraße, die Löschzüge Opladen, Bürrig, Wiesdorf und Schlebusch der Freiwilligen Feuerwehr, mehrere Rettungsdienstfahrzeuge und der Leitungsdienst beteiligt.

Textquelle: Pressemeldung Feuerwehr Leverkusen

[gallery_bank type=“images“ format=“thumbnail“ title=“false“ desc=“false“ responsive=“true“ special_effect=“none“ animation_effect=“bounce“ album_title=“false“ album_id=“300″]