13.05.2017 – Wülfrath – MANV: Verkehrsunfall mit 8 Verletzten Personen

(ots) – Am Samstag, 13.05.2017, gegen 10:50 Uhr, kam es auf der Wilhelmstraße zu einem Auffahrunfall mit vier beteiligten Pkw und insgesamt acht verletzten Personen. Es entstand ein Sachschaden von 30.000 EUR. Ein 56jähriger Velberter befuhr mit seinem Skoda Fabia die Wilhelmstraße stadtauswärts. Nach eigenen Angaben wurde er durch die Sonne geblendet und konnte so nicht erkennen, dass vor ihm an der Einmündung zur Straße Ellenbeek drei Pkw an der rotlichtzeigenden Lichtzeichenanlage standen. Ungebremst fuhr er auf das Heck eines BMW der 3er Reihe eines 39jährigen Wülfrathers, der durch die Wucht des Aufpralls auf den Chevrolet Matiz eines 77jährigen Wülfrathers und dieser auf den Opel Corsa eines 26jährigen Velbertes geschoben wurde. Durch den Unfall wurden sechs Personen leicht verletzt (sie konnten das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung wieder verlassen), zwei Personen verletzten sich schwer und verblieben stationär im Krankenhaus. Neben den Fahrzeugführern wurden eine 27jährige Wülfratherin und ihr 3 Monate alter Sohn als Mitfahrer in dem 3er BMW schwer und eine 28jährige Velberterin und ihre 4 1/2jährige Tochter als Mitfahrer des Opel Corsa leicht verletzt. Zur Versorgung der Verletzten vor Ort und dem Transport der Verletzten in die umliegenden Krankenhäuser waren Rettungskräfte der Feuerwehren aus Wülfrath, Velbert, Ratingen, Mettmann, Haan, Erkrath und Hilden eingesetzt. An den beteiligten Pkw entstand ein Gesamtsachschaden von 30.000 EUR. Die Wilhelmstraße war zur Versorgung der Verletzten und später zum Zwecke der Unfallaufnahme und Bergung der Pkw von 10:50 Uhr bis 12:45 Uhr in beide Richtungen gesperrt. Da der Verkehr über innerstädtische Straßen abgeleitet werden konnte, kam es nur zu geringen Verkehrsstörungen. Zwei der vier beteiligten Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Textquelle: Pressemeldung Kreispolizeibehörde Mettmann