18.12.2017 – Ratingen Hösel – Großeinsatz: Damm drohte zu brechen – Mehrtägiger Einsatz

Ratingen (ots) – Ratingen-Hösel, Am Tannenbaum, 17:16 Uhr, 18.12.17

Ein Regenrückhaltebecken an der Straße „Am Tannenbaum“ in Ratingen-Hösel droht nach den starken Regenfällen der letzten Tag überzulaufen. Die Einsatzkräfte vor Ort gehen von einer derzeitigen Füllung von 25000m³ aus. Die Deichkrone des Rückhaltebeckens ist völlig durchweicht, der Abfluss in einen naheliegenden Bach ist zerstört. Das Begehen des Deiches ist aufgrund der instabilen Situation und der bereits umgestürzten und zu fallen drohenden Bäumen lebensgefährlich.

Sollte der Deich des Regenrückhaltebeckens brechen ergießen sich die Wassermassen in die tiefer gelegenen Häuser, sowie ein Gewerbegebiet. Die Feuerwehr und das Technische Hilfswerk die mit Kräften aus Ratingen und Heiligenhaus im Einsatz sind, versuchen mit Hochleistungspumpen den Wasserstand zu senken. Des Weiteren werden die Anlieger gewarnt und über die Bedrohung informiert.

Zur Zeit sind ca. 50 Einsatzkräfte vor Ort.

Textquelle: Pressemeldung Feuerwehr Ratingen

Ratingen (ots) – Ratingen-Hösel, Am Tannenbaum, 17:16 Uhr, 18.12.17 / Folgemeldung 19.12.2017 00:19 Uhr

Die Lage an dem Regenrückhaltebecken ist weiterhin kritisch. Ein Fachberater „Deich“ des Technischen Hilfswerkes hat den Damm untersucht. Es gibt verstärkt Wasseraustritte, Abbrüche und eine Überströmung der Deichkrone.

Tiefer gelegene Gebäude wurden teilweise geräumt, Fahrzeuge wurden aus der Gefahrenzone entfernt. Neuralgische Punkte wurden mit Sandsäcken gesichert.

Weiterhin wird derzeit versucht den Wasserdruck auf den gefährdeten Damm durch den Einsatz von Hochleistungspumpen zu minimieren. Die Dauer des Einsatzes ist derzeit nicht abschätzbar.

Textquelle: Pressemeldung Feuerwehr Ratingen

Ratingen (ots) – Ratingen-Hösel, Am Tannenbaum, 17:16 Uhr, 18.12.17 / Folgemeldung 19.12.2017 07:37 Uhr

Die Lage am Regenrückhaltebecken ist weiterhin kritisch. Den Einsatzkräften vor Ort ist es gelungen, den Wasserstand um ca. 20 cm zu senken. Dadurch ist die Überspülung der Deichkrone unterbunden worden. Weiterhin drücken aber enorme Wassermassen gegen den brüchigen Deich. Die Abpumparbeiten laufen weiterhin auf Hochtouren. Die gefährdeten Häuser und neuralgische Punkte sind mit Sandsäcken vor einer Flutwelle geschützt. Weitere Informationen gibt es nach einer umfassenden Lagebesprechung gegen Mittag.

Textquelle: Pressemeldung Feuerwehr Ratingen

Ratingen (ots) – Ratingen-Hösel, Am Tannenbaum, 17:00 Uhr, 19.12.17 / Folgemeldung 19.12.2017 16:53 Uhr

Die Lage am Regenrückhaltebecken ist weiterhin kritisch. Den Einsatzkräften vor Ort ist es inzwischen gelungen, den Wasserstand um ca. 110 cm zu senken. Dadurch konnte der Druck auf den Damm reduziert werden. Die Abpumparbeiten laufen weiterhin auf Hochtouren, um den Wasserspiegel in Summe um etwa 280 cm zu senken. Die gefährdeten Häuser und neuralgische Punkte sind weiterhin mit Sandsäcken vor einer Flutwelle geschützt. Parallel werden in Abstimmung mit Unterer Wasserbehörde und Bergisch Rheinischen Wasserverband sowie dem Eigentümer Maßnahmen zur Ertüchtigung der Abflusssituation des Gewässers durch Wiederherstellung der Ableitung des Wassers durch den sogenannten Mönch oder durch Schaffung eines Überlaufes hergestellt. Im Zuge der Vorbereitungen dieser Maßnahmen wurden auch akut umsturzgefährdete Bäume gefällt. Weitere Informationen gibt es nach einer umfassenden Lagebesprechung am Abend.

Erläuterung: Als Mönch wird das regulierbare Ablaufbauwerk eines Teiches bezeichnet

Textquelle: Pressemeldung Feuerwehr Ratingen

Ratingen (ots) – Ratingen-Hösel, Am Tannenbaum, 18:10 Uhr, 19.12.17 / Folgemeldung 19.12.2017 18:12 Uhr

Die Lage am Regenrückhaltebecken ist weiterhin kritisch. Die Maßnahmen zur Senkung des Wasserspiegels werden durch Einsatz einer weiteren Pumpe am Abend nochmals intensiviert und über die ganze Nacht fortgesetzt. Dabei werden die Pegel des Ablaufes kontrolliert, um Gefährdungen der Anrainer auszuschließen. Die Vorbereitungen weiterer Maßnahmen zur Ertüchtigung der Abflusssituation des Gewässers durch Wiederherstellung der Ableitung des Wassers durch den sogenannten Mönch oder durch Schaffung eines Überlaufes werden parallel fortgesetzt, um morgen umgesetzt zu werden und so möglichst schnell eine stabile Situation erzielen zu können.

Weiter Informationen werden spätestens nach morgiger Lagebewertung veröffentlicht.

Textquelle: Pressemeldung Feuerwehr Ratingen

Ratingen (ots) – Ratingen-Hösel, Am Tannenbaum, 12:00 Uhr, 20.12.17

Der Deich, bzw. Damm des als Regenrückhaltebeckens genutzten Teiches ist weiterhin einsturzgefährdet. Durch den massiven Pumpeinsatz konnte der Wasserstand allerdings um 1,90m gesenkt worden. Damit ist der Wasserdruck auf den Deich erheblich gesenkt worden.

Derzeit wird der Weg zu dem Teich für schwere Baumaschinen befestigt. Weiterhin ist ein Forstunternehmen damit beschäftigt Bäume zu fällen und und bereits umgestürzte Bäume zu beseitigen, um einen Erkundung dieses Bereiches zu ermöglichen.

Ziel ist es, das Überlaufbauwerk innerhalb des Teiches zu lokalisieren. Dieses Überlaufbauwerk regelt normalerweise den Abfluss von von überschüssigem Wasser. Sobald der Überlauf gefunden ist, soll es mit einer mobilen Kamera überprüft werden, ob nur eine Verstopfung oder sogar eine Zerstörung vorliegt. Von dieser Erkundung sind die weiteren Maßnahmen abhängig.

Es wird mit drei Hochleistungspumpen weiterhin der Wasserspiegel abgesenkt. Vor Ort sind weiterhin Kräfte des Technischen Hilfswerkes, der Feuerwehr Ratingen und private Bauunternehmer, sowie ein Forstunternehmen.

Textquelle: Pressemeldung Feuerwehr Ratingen

Ratingen (ots) – Ratingen-Hösel, Am Tannenbaum, 16:00 Uhr, 20.12.17

Das Überlaufbauwerk konnte inzwischen lokalisiert werden. Die Verrohrung wurde mit einer Kamera kontrolliert. Hierbei wurde festgestellt, dass das Ablaufrohr aus dem Teich gebrochen ist. Momentan versuchen Tiefbauer den Bruchbereich freizulegen und eine Reparatur durchzuführen. Sollten diese Maßnahmen erfolgreich sein, kann das Wasser aus dem Teich wieder auf dem vorgesehenen Weg abgeleitet werden.

Die Feuerwehr und das Technische Hilfswerk pumpen derzeit weiter Wasser aus dem Teich, der Wasserspiegel konnte um 2,40m gesenkt werden. Die Dauer der Maßnahmen kann sich derzeit nicht abschätzen lassen

Textquelle: Pressemeldung Feuerwehr Ratingen

Ratingen (ots) – Ratingen-Hösel, Am Tannenbaum, 23:30 Uhr, 20.12.2017

Durch Tiefbauarbeiten in erheblichem Umfang konnte die Lage am beschädigten Stauteich stabilisiert werden. Mit Einbruch der Dunkelheit wurde zusätzlich zu den vorhandenen Einsatzkräften eine THW-Fachgruppe „Beleuchtung“ eingesetzt um die notwendigen Arbeiten auch in den Abendstunden zu ermöglichen. Inzwischen wurde eine Verbindung zwischen der Wasserfläche und den noch funktionsfähigen Teilen der vorhandenen Ablaufrohre geschaffen, über die das Becken jetzt entwässert wird. Der Einschnitt wird durch einen Sandsackverbau vorläufig gesichert, so dass das abströmende Wasser den Damm nicht weiter schädigen kann. Die drei eingesetzten Hochleistungspumpen wurden abgeschaltet, verbleiben jedoch in ständiger Betriebsbereitschaft. Im Laufe der Nacht werden die Auswirkungen dieser Maßnahmen beobachtet um die Leistungsfähigkeit der neu geschaffenen Übergangslösung beurteilen zu können. Die getroffenen Vorsichtsmaßnahmen für die anliegenden Wohnhäuser bleiben bis auf weiteres in Kraft. Feuerwehr und THW bleiben während der Nachtstunden vor Ort und beurteilen laufend die Entwicklung. Am morgigen Tag werden die Arbeiten von Feuerwehr und THW unter Einbeziehung des Eigentümers, der Unteren Wasserbehörde, des Bergisch-Rheinischem-Wasserverbandes und von Fachunternehmen fortgeführt.

Textquelle: Pressemeldung Feuerwehr Ratingen

Ratingen (ots) – Ratingen-Hösel, Am Tannenbaum, 18:10 Uhr, 21.12.17

Nachdem die Feuerwehr und das THW seit Montagabend im Dauereinsatz an dem als Regenrückhaltebecken genutzten Teich waren, konnten die Maßnahmen zur Gefahrenabwehr am heutigen Tage beendet werden. Die Einsatzstelle wurde an den Eigentümer und das anwesende Bauunternehmen übergeben. Für die Einsatzkräfte steht nun die aufwändige Reinigung der Geräte und der Fahrzeuge auf dem Programm. Die Kooperation zwischen den eingesetzten Kräften und Behörden verlief absolut reibungslos. Die Feuerwehr Ratingen bedankt sich ausdrücklich bei dem Besitzer der Räumlichkeiten, die uns während der langen Einsatzdauer für Besprechungen, Verpflegung und Aufenthalt zur Verfügung gestellt wurden.

Textquelle: Pressemeldung Feuerwehr Ratingen