20.02.2018 – Monheim Berliner Viertel – Brandserie geht weiter: Sperrmüllbrand in Mehrfamilienhaus

20.02.2018, 03:30 Uhr, Schöneberger Straße, Monheim-Berliner Viertel

Die Feuerwehr Monheim am Rhein wurde am 20.02.2018 gegen 03:30 Uhr durch die automatische und zur Feuerwehr durchgeschaltete Brandmeldeanlage des Wohn-und Tiefgaragenkomplexes an der Schöneberger Straße alarmiert.
Beim Eintreffen der Feuerwehr drang dichter Brandrauch aus dem obersten Stockwerk des Mehrfamilienhauses mit der Hausnummer 1.
Umgehend wurde ein Trupp unter Atemschutz zur Brandbekämpfung in das Gebäude geschickt.
Es brannte abgestellter Sperrmüll im Hausflur in voller Ausdehnung.
Nach Abschluss der Löscharbeiten musste das Gebäude mit einem Hochleistungslüfter umfangreich entraucht werden.
Die Feuerwehr war mit der hauptamtlichen Wache, dem Löschzug Monheim der freiwilligen Feuerwehr und dem Rettungsdienst vor Ort.
Die Einsatzkräfte mussten in der Vergangenheit bereits zu zahlreichen Bränden in diesem und den Nachbarhäusern ausrücken.
Auch in diesem Fall hat die Polizei die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

(ots) – Am frühen Dienstagmorgen des 20.02.2018, gegen 03:30 Uhr, brannte Sperrmüll im Treppenhaus der 3.Etage eines Mehrfamilienhauses an der Schöneberger Straße in Monheim. Durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr Monheim konnte der Brand schnell gelöscht und ein Übergreifen der Flammen auf anliegende Wohnungen verhindert werden. Die Bewohner des Mehrfamilienhauses blieben glücklicherweise unverletzt. Nach ersten Schätzungen entstand in dem Treppenhaus ein Sachschaden in Höhe von ca. 10.000,- Euro.

Am heutigen Tag wurde der Schadensort von Brandexperten des Kommissariats 11 in Mettmann genauer untersucht. Dabei kamen die Kriminalisten zu dem Ergebnis, dass das Feuer durch Brandstiftung verursacht wurde. Konkrete Hinweise auf einen oder mehrere Tatverdächtige liegen zurzeit aber noch nicht vor. Die Ermittlungen im eingeleiteten Strafverfahren wegen Brandstiftung dauern an. Sachdienliche Hinweise dazu nimmt die Polizei in Monheim, Telefon 02173/ 9594-6350, jederzeit entgegen.

Textquelle: Pressemeldung Kreispolizeibehörde Mettmann