21.09.2017 – Haan Innenstadt – Feuerwehr und Hilfsorganisationen übten Einsatzkonzept zur Kirmes

Haan (ots) – Mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften haben Deutsches Rotes Kreuz, Malteser Hilfsdienst und die Feuerwehr Haan heute Abend (21.09.2017) auf dem Neuen Markt ein zur Haaner Kirmes entwickeltes Einsatzkonzept geübt. Für den Fall eines Ereignisses mit einer größeren Anzahl an Verletzten haben sich die Organisationen speziell vorbereitet. Denn die geringe Fläche, die bei Einsätzen inmitten des Kirmesbetriebs zur Verfügung steht, stellt die Helfer vor besondere Herausforderungen.

Im Kreis Mettmann gibt es Einsatzkonzepte, um bei einem sogenannten Massenanfall von Verletzten die Sichtung, Versorgung und den Transport der Patienten zu gewährleisten. Im Bereich der Kirmes sind diese so nicht umsetzbar, da für deren Umsetzung ausreichende Flächen benötigt werden. Aufgrund des Umstands, dass während des Kirmesbetriebs eine größere Zahl an Angehörigen der Hilfsorganisation und der Feuerwehr im Dienst und in Bereitschaft sind und ad hoc zur Verfügung stehen, konnte ein angepasstes Konzept für die Kirmes entwickelt werden. Im vergangenen Jahr wurde dies bereits außerhalb der Kirmeszeit auf dem Neuen Markt geübt, in der vergangenen Woche auch das Funkkonzept, das einen wesentlichen Anteil am Einsatzerfolg hat.

Erstmals wurden heute Abend die größtenteils bereits aufgebauten Fahrgeschäfte genutzt, um in möglichst realistischer Umgebung zu üben. 17 Verletztendarsteller waren am Neuen Markt zu versorgen und zu betreuen. Rund 80 Einsatzkräfte bewältigten die Lage und konnten innerhalb einer dreiviertel Stunde alle Betroffenen sichten, zum Teil behandeln und aus dem Einsatzraum transportieren. Auch der diensthabende Leitende Notarzt des Kreises Mettmann wurde dabei eingebunden.

Mirko Braunheim, stellvertretender Leiter der Feuerwehr, hatte die Übung vorbereitet und zeigte sich im Anschluss zufrieden: „Die Lage ist sehr gut abgearbeitet worden. Trotz der großen Verletztenanzahl erfolgte eine schnelle Betreuung und Versorgung der Patienten. Uns sind noch kleinere Schwachstellen aufgefallen, die wir nun ausmerzen. Dazu sollte die Übung ja auch dienen.“

Textquelle: Pressemeldung Feuerwehr Haan