21.11.2016 – Velbert Mitte – Großbrand auf Bauernhof: 250 Kräfte im Großeinsatz

(ots) – Am 21.11.2016 kam es gegen 17:00 Uhr in Velbert, Im Hau, zu einem Scheunenbrand, bei welchem diese komplett ausbrannte und mehrere Nutztiere verbrannten. Der Brand drohte auf die angrenzenden Scheunen und Wohnhäuser überzugreifen, was durch die Feuerwehr verhindert werden konnte. Die Scheune, in welcher der Brand entstand, brannte vollständig nieder. Zwei weitere Bauernhofgebäude wurden beschädigt. Bei dem Brand verendete eine Vielzahl von Nutztieren. Eine abschließende Zahl steht noch nicht fest. Es kam zu keinem Personenschaden. Die Brandursache und die Höhe des Sachschadens stehen zur Zeit noch nicht fest.

Zur Zeit ist die Schmalenhofer Straße im Bereich Im Hau für den Fahrzeugverkehr, auf Grund andauernder Arbeiten der Feuerwehr gesperrt.

Textquelle: Pressemeldung Kreispolizeibehörde Mettmann

 

(ots) – In unserer Pressemitteilung OTS 1611108 berichteten wir von einem Scheunenbrand, der sich am Montag, dem 21.11.2016, gegen 17:00 Uhr, an der Straße „Im Hau“ in Velbert ereignete. Durch das sich rasch ausbreitende Feuer wurden zwei Scheunen auf dem Gelände des Bauernhofes völlig zerstört. Nach bisherigen Erkenntnissen verendeten bei dem Brand mindestens acht Rinder sowie ein Bulle. Ein Schaf musste durch Polizeibeamte mittels Schußwaffengebrauch von seinen Leiden erlöst werden. Die Höhe des Gesamtschadens beläuft sich nach ersten Schätzungen auf ca. 600.000 Euro.

Der zuständige Brandexperte vom KK11 konnte zwar den Brandausgangsort innerhalb der alten Scheune lokalisieren, eine eindeutige Brandursache aufgrund der völlig heruntergebrannten Gebäude jedoch nicht eindeutig ermitteln. Der Experte geht davon aus, dass das Feuer durch Funkenflug beim Mahlen von gepressten Heuballen entstanden ist.

Bei den Löscharbeiten, die bis in die Mittagsstunden des heutigen Tages andauerten, wurden zwei Wehrleute leicht verletzt. Für die Dauer der Löscharbeiten musste die Schmalenhofer Straße in beide Richtungen bis ca. 11 Uhr gesperrt werden.

Textquelle: Pressemeldung Kreispolizeibehörde Mettmann

Ratingen (ots) – Velbert Mitte – Im Hau 8

Gegen 17:00 h wurde die Feuerwehr Velbert zu einem Großbrand auf einem Gehöft in Velbert Mitte, Im Hau 8, alarmiert. Um 17:23 h wurde unter anderem die Feuerwehr Ratingen zur Unterstützung alarmiert.

Die Feuerwehr Ratingen entsendete entsprechend Anforderung einen Löschzug aus zwei Löschgruppenfahrzeugen, ergänzt um einen Schlauchwagen mit 2.000 m Schlauchmaterial. Im weiteren Verlauf wurde auch noch der Abrollbehälter Atemschutz entsendet. Die Aufgaben der Ratinger Feuerwehr waren die Unterstützung der Löschwasserbereitstellung über lange Wegestrecke, es wurden zwei B-Schlauchleitungen über in Summe 2 km verlegt und entsprechende Förderpumpen gesetzt, die Bereitstellung von Atemschutztechnik sowie zeitweise die Unterstützung der Einsatzleitung. Um 22:30 h waren alle Ratinger Kräfte aus dem Einsatz entlassen, Schlauchmaterial, Pumpen und Atemschutztechnik wurden für die weitere Nutzung der Feuerwehr Velbert übergeben.

Die Feuerwehr Ratingen war mit 25 Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr Mitte und Breitscheid sowie des ABC-Zuges im Einsatz. Die diensthabende Wachabteilung unterstütze die Herstellung er Einsatzbereitschaft, insbesondere das arbeitsintensive Befüllen des Schlauchwagens mit 2.000m Schlauchmaterial unmittelbar nach Rückkehr des Fahrzeuges.

Textquelle: Pressemeldung Feuerwehr Ratingen