31.03.2017 – Ratingen / Essen – Großeinsatz: Fußballfans nach Randale festgesetzt und kontrolliert

Düsseldorf / Ratingen / Essen – Fußballfans des Clubs Alemannia Aachen haben auf der Anreise zum Spiel, Alemannia Aachen gegen Rot-Weiß-Essen am 31.03.2017, zwei Bahnen beschädigt und massiv verunreinigt. Im Hauptbahnhof Düsseldorf zogen die alkoholisierten Fans im Zug die Notbremse. Doch dabei blieb es nicht, denn beim Umstieg in die S-Bahn wurden mehrere Bengalos und Böller im Bahnhof Düsseldorf gezündet. In Ratingen-Ost wurde die S6 durch den Lokführer gestoppt und ab dort mit Kräften der Bundespolizei begleitet. Die Bundespolizei empfing gemeinsam mit Kräften der Landespolizei die Randalierer im Essener Hauptbahnhof. Alle 71 Personen wurden einer Identitätsfeststellung zugeführt.
Durch die Polizisten wurden die 71 Fans in einer Bearbeitungsstraße identifiziert. Zwei Fußballfans wurden gesondert behandelt, da sie sich komplett vermummt hatten. Die Bundespolizei ermittelt nunmehr wegen Missbrauch von Nothilfeeinrichtungen, Sachbeschädigung, versuchte gefährliche Körperverletzung, Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz und Verstoß gegen das Versammlungsgesetz. Videoauswertungen für die betroffenen Bahnen sowie den Hauptbahnhof Düsseldorf und Essen wurden veranlasst. Die Randalierer wurden durch Einsatzkräfte der Bundespolizei zurück nach Aachen begleitet. Die Ermittlungen dauern an.