01.02.2018 – Rhein bei Düsseldorf / Dormagen – Ruderboot gekentert: 3 Ruderer stark unterkühlt

Düsseldorf (ots) – Donnerstag, 1. Februar 2018, 13.19 Uhr, Rheinkilometer 719, Urdenbach

Am Donnerstagmittag meldet eine Passantin ein gekentertes Ruderboot mit drei Menschen auf dem Rhein. Vor Eintreffen der ersten Rettungskräfte hatten bereits Insassen eines anderen Ruderbootes die drei Sportler aus dem Wasser geholt und an Land gebracht. Nach dem der Notarzt alle untersucht hatte, transportierten drei Rettungswagen die stark unterkühlten Personen in Düsseldorfer Krankenhäuser.

Ein gekentertes Ruderboot auf dem Rhein mit drei Insassen in Höhe des Kilometers 719 in Urdenbach, meldete eine Anruferin über die Notrufnummer 112 der Feuerwehr Düsseldorf. Sofort entsendete der Leitstellendisponent ein Großaufgebot an Rettungskräften in den Düsseldorfer Süden. Als die ersten Einheiten wenige Minuten später in Urdenbach eintrafen, hatten weitere vier Ruderer mit ihrem Boot die drei Sportler aus dem gekenterten Boot bereits an Land gebracht. Die zwei Männer und eine Frau untersuchte ein Notarzt, aufgrund der Witterungsbedingungen und der Wassertemperatur waren alle drei bereits unterkühlt. Nach der Untersuchung erfolgte der sofortige Transport in zwei verschiedene Düsseldorfer Krankenhäuser, Lebensgefahr besteht nicht. Im Einsatz waren Feuerwehrkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Himmelgeist/ Itter und Garath sowie die Berufsfeuerwachen Frankfurter Straße, Werstener Feld, Hüttenstraße, Behrenstraße und die Feuerlöschbootstation. Außerdem unterstützte ein Hubschrauber der Polizei Düsseldorf, die Wasserrettung des Deutschen Roten Kreuzes und Einheiten des städtischen Rettungsdienstes die Rettungsarbeiten bei dem Einsatz. Nach einer Stunde kehrten die rund 60 Einsatzkräfte wieder zu ihren Wachen zurück.

Textquelle: Pressemeldung Feuerwehr Düsseldorf