27.02.2018 – Düsseldorf Gerresheim – Grosseinsatz: Gasaustritt in Wohnhaus – Häuser evakuiert

Düsseldorf (ots) – Düsseldorf – Dienstag, 27. Februar 2018, 12:57 Benderstraße, Düsseldorf-Gerresheim

Am Nachmittag wurde die Feuerwehr zu einem Gasaustritt gerufen. Die Leitstelle der Feuerwehr entsendete die Löschzüge aus Gerresheim und Flingern, drei Führungsdienste, zwei Sonderfahrzeuge der Feuerwache Posener Straße und Rettungsdienstfahrzeuge zur Einsatzstelle. Später unterstützte noch der Technik- und Kommunikationszug der Freiwilligen Feuerwehr mit Führungs- und Beleuchtungsfahrzeugen. Ebenfalls waren die Mitarbeiter der Stadtwerke vor Ort, um zu unterstützen. Der Einsatz dauert noch an.

In einem Wohnhaus kam es heute zu einer Fehlfunktion der Heizungsanlage, wodurch Stadtgas (Methan) in den Keller ausströmte. Durch die Messgeräte der Feuerwehr und der Stadtwerke konnte sowohl im entsprechenden Haus als auch in einem Nachbarhaus eine Gaskonzentration nachgewiesen werden. Vorsorglich wurden beide Wohnhäuser und der Gewerbeladen im Erdgeschoß geräumt. Für die Bewohner wurde ein Bus der Feuerwehr bereitgestellt. Nachdem die Feuerwehr die Bereiche mit ihren Lüftern belüftet hatte, war zunächst keine Gaskonzentration mehr festzustellen. Nach kurzer Zeit stiegen ungewöhnlicher Weise die Messwerte aber wieder an und konnten in den Wänden und den Decken nachgewiesen werden. Das Gas hatte sich in den Hohlräumen und Öffnungen der Decken und Wände gesetzt und dunstet von dort zurzeit noch aus. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr sind dabei einzelne Öffnungen und Hohlräume, im Rahmen ständigen Messungen, anzubohren und die Bereiche mit speziellen Geräten der Feuerwehr zu belüften. Wie lange der Einsatz noch dauern wird, ist momentan nicht absehbar. Aufgrund der engen Straßensituation und der durch die Einsatzfahrzeuge blockierten Gleise richtete die Rheinbahn zeitweise einen Schienenersatzverkehr ein. Netterweise bieten freundliche Nachbarn auf der Benderstraße den Einsatzkräften heiße Getränke an, eine sehr willkommene Geste, gerade bei den vorherrschenden Minustemperaturen.

Textquelle: Pressemeldung Feuerwehr Düsseldorf

Düsseldorf (ots) – Düsseldorf – Düsseldorf – Dienstag, 27. Februar 2018, 12:57 Benderstraße, Düsseldorf-Gerresheim

Nachdem die Feuerwehr die Hohlräume und Öffnungen angebohrt hatte, wurden diese mit Preßluft belüftet. Anschließend fielen die stetig gemessenen Messwerte ständig. Gegen 22:00 Uhr rückten die Einsatzkräfte ab. Am Mittwochmorgen wird eine Kontrollmessung durchgeführt, an deren Anschluß eine weitere Pressemeldung erfolgen wird.

Textquelle: Pressemeldung Feuerwehr Düsseldorf

Düsseldorf (ots) – Dienstag, 27. Februar 2018, 12.57 Uhr, Benderstraße, Gerresheim

Nach erneuten Messungen am frühen Mittwochmorgen in den betroffenen Wohnhäusern konnten keine gefährlichen Gaskonzentrationen mehr festgestellt werden. Aufgrund der Schäden an der Gasheizung können die Mieter bis zur endgültigen Reparatur durch eine Fachfirma erst mal nicht zurück in ihre Wohnungen.

Die Stadtwerke Düsseldorf meldeten am Dienstagmittag der Feuerwehr Gasgeruch in einem Wohngebäude auf der Benderstraße. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte erhöhte Mengen Stadtgas im Keller fest, woraufhin das komplette Wohngebäude und das Ladenlokal im Erdgeschoss geräumt wurden. Aufgrund der erhöhten Gaskonzentrationen wurden weitere Einheiten der Feuerwehr zur Einsatzstelle alarmiert. Mitarbeiter der Stadtwerke Düsseldorf trennten das Gebäude von der Strom- und Gaszufuhr, danach konnten die Kellerräume kontrolliert werden. Dabei stellten die Einsatzkräfte einen Defekt an der Gastherme als Ursache fest. Mit Speziallüftern wurde die Gaskonzentration im Keller herabgesetzt. Zeitgleich kontrollierten weitere Trupps die jeweils angrenzenden Nachbargebäude und stellte in einem Haus ebenfalls eine erhöhte Gaskonzentration fest. Die Bewohner des angrenzenden Gebäudes mussten dann auch das Haus verlassen und kamen anfangs in einer Straßenbahn der Rheinbahn und im späteren Verlauf in einem Bus der Feuerwehr unter.

Da nach Beendigung der Lüftungsmaßnahmen die Gaskonzentration immer wieder Anstiegen, war davon auszugehen das die Leckage an der Heizung schon länger vorlag. So musste der Boden im Erdgeschoß des Gebäudes an einigen Stellen geöffnet werden um dort weitere Messungen durchzuführen. Mit technischer Druckluft und Speziallüftern der Feuerwehr wurde so über einen längeren Zeitraum das komplette Gebäude dauerhaft belüftet um das in den Wänden und Decken gesammelte Gas aus dem Haus, zu entfernen. Diese Arbeiten waren sehr personal- und zeitintensiv, sodass rund 40 Einsatzkräfte bis zehn Uhr abends damit beschäftigt, waren die Gebäude zu belüften und neue Messungen zu erheben. Die Bewohner der beiden Wohnhäuser kamen über Nacht bei Bekannten unter. Am frühen Mittwochmorgen führte die Feuerwehr zusammen mit Mitarbeitern der Stadtwerke Düsseldorf erneut Messung in den betroffenen Gebäuden durch, hier konnte abschließend keine gefährliche Gaskonzentration mehr festgestellt werden.

Um kurz vor sieben Uhr beendete die Feuerwehr damit den Einsatz in Gerresheim. Jetzt muss durch eine Installationsfirma die Heizungsanlage wieder instand gesetzt werden, erst danach kann das Gebäude wieder an das Versorgungsnetz angeschlossen werden und die Bewohner zurück in ihre Wohnungen kehren.

Im Einsatz waren 40 Feuerwehrleute der Feuerwachen Gräulinger Straße, Behrenstraße, Posener Straße, der Führungsdienst der Hüttenstraße, der Technik und Kommunikationszug der Freiwilligen Feuerwehr sowie der Rettungsdienst.

Textquelle: Pressemeldung Feuerwehr Düsseldorf