28.05.2017 – Düsseldorf Hafen – Mann stirbt nach Rettung aus dem Rhein

Düsseldorf (ots) – Feuerwehr rettet Person aus Rhein Höhe Ausfahrt Hafen Düsseldorf

Sonntag, 28. Mai 2017, 3.32 Uhr, Rhein Stromkilometer 743, Höhe Ausfahrt Hafen Düsseldorf

Passanten entdeckten eine Person im Hafenbecken Höhe der Ausfahrt zum Rhein und alarmierten sofort die Rettungskräfte. Dazu waren rund 60 Einsatzkräfte mit einem Hubschrauber, fünf Rettungsbooten, dem Feuerlöschboot, der Taucherstaffel sowie mit 15 Landfahrzeugen auf dem Rhein und am Rheinufer im Einsatz.

Um 3.32 Uhr erreichte die Leitstelle der Feuerwehr Düsseldorf der Notruf, dass Hilferufe aus dem Rhein Höhe Parlamentsufer zuhören waren. Mit Land- und Wasserrettungskräften von Berufsfeuerwehr, Freiwilliger Feuerwehr, DLRG und städtischem Rettungsdienst mit Notarzt wurde sofort eine umfangreiche Suche auf dem Wasser sowie im Uferbereich entlang des Rheines eingeleitet. Aus der Luft unterstützte ein Polizeihubschrauber die Kräfte vor Ort.

Die Suche der Rettungskräfte konzentrierte sich auf den Bereich der Fußgängerbrücke am Parlamentsufer. Dort suchten Landkräfte mit Wärmebildkameras und Strömungsretter diese Bereiche intensiv ab. Nach circa 35 Minuten wurde gegen 4.14 Uhr die Person durch das Rettungsboot der Feuerlöschboot Station aus dem Wasser gerettet. Bereits auf dem Boot erfolgte die medizinische Erstversorgung der geretteten Person durch die Rettungsassistenten des Rettungsbootes. Zeitgleich steuerte das Rettungsboot den Übergabepunkt an den Rettungsdienst in Höhe der Wasserschutzpolizei an der Stromstraße an. Am Land wurde die Person dem Notarzt übergeben. Dieser transportierte die Person nach erfolgreicher Reanimation in eine Düsseldorfer Spezialklinik.

Nach zwei Stunden war der Einsatz für die Rettungskräfte von den Feuerwachen Hüttenstraße, Münsterstraße, Quirinstraße, der Feuerlöschbootstation, der Freiwilligen Feuerwehr Himmelgeist, der DLRG sowie dem städtischen Rettungsdienst beendet.

Textquelle: Pressemeldung Feuerwehr Düsseldorf

Der Mann verstarb einige Stunden nach der Rettung im Krankenhaus.