05.11.2016 – Duisburg Buchholz – Zu Besuch beim Rettungshelikopter „Christoph 9“

Besuch am Luftrettungszentrum an der Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik (BGU) in Duisburg.

Der vom Bundesministerium des Innern zur Verfügung gestellte Helikopter , eine Airbus EC135 T2i, bietet Platz für drei Besatzungsmitglieder und einen Patienten. Die Besatzung besteht aus einem Piloten, welcher von der Bundespolizei gestellt wird, einen Rettungsassistenten, und ein Notarzt der an der BGU angestellt ist. Der Christoph 9 ist ein Rettungshelikopter der in erster Linie Primäreinsätze fliegt. Primäreinsätze sind unteranderem Verkehrsunfälle, Schlaganfälle, und auch Herzinfakte.

Um mit 250 km/h schnell am Einsatzort sein zu können, hat die EC135 T2i zwei Triebwerke. Beim Start können die Triebwerke eine Leistung bis zu 700 PS leisten, die Dauerleistung, also die Leistung die während eines Fluges gebraucht wird beträgt 570 PS. Die maximale Reisedauer beträgt im vollgetanken Zustand 02:25 Stunden.

Zu der medizinischen Austattung gehören neben Perfusoren, ebenfalls eine Beatmungsmaschine (Oxylog 3000) ein Monitor (Corplus 3) sowie Notfallrucksäcke mit weiterer Ausrüstung.