17.11.2016 – Leverkusen Opladen – Tödlicher Verkehrsunfall

Köln (ots) – Am Donnerstagabend (17. November) ist in Leverkusen-Opladen eine Autofahrerin (73) durch einen Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Ihre Beifahrerin (67) ist schwer verletzt worden.

Die Seniorin befuhr gegen 17.45 Uhr mit ihrem Auto die Bonner Straße in Richtung Opladen. Nach ersten Erkenntnissen verlor sie im Kreuzungsbereich Reuschenberger Straße die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Sie schleuderte über die Kreuzung und stieß gegen drei Pkw, die in Gegenrichtung an der Rotlicht zeigenden Ampel warteten. Hierdurch wurde das Fahrzeug wieder nach rechts abgewiesen, durchbrach einen Gartenzaun und blieb etwa zwei Meter tiefer in einem Garten liegen.

Rettungskräfte befreiten die Mercedesfahrerin und ihre 67-jährige Beifahrerin aus dem Wrack und brachten sie in ein nahegelegenes Krankenhaus. Die 73-Jährige erlag jedoch wenig später ihren schweren Verletzungen. „Als mir das Fahrzeug entgegenkam, habe ich sehen können, dass die Fahrerin nicht mehr bei vollem Bewusstsein war“ gab eine Zeugin den eingesetzten Polizeibeamten vor Ort zu Protokoll. Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist eine internistische Erkrankung als Ursache nicht auszuschließen.

Die 67-jährige Begleiterin verblieb stationär, ihr Zustand ist derzeit stabil. Alle weiteren Unfallbeteiligten blieben unverletzt.

Zur Klärung des genauen Unfallhergangs war unter anderem auch das Verkehrsunfallaufnahmeteam der Polizei Köln im Einsatz. Die Beamten stellten den Unfallwagen sicher.

Für die Dauer der Unfallaufnahme war die Bonner Straße in Richtung Opladen gesperrt.

Die Ermittlungen des Verkehrskommissariats 2 dauern an.

Textquelle: Pressemeldung Polizei Köln