07.10.2016 – Kornwestheim – Ausgedehnter Brand in Mehrfamilienhaus

(ots) – Ein Sachschaden von etwa 40.000 Euro entstand bei einem Brand, der in der Nacht zum Freitag in einem Mehrfamilienhaus in der Bolzstraße in Kornwestheim ausbrach. Kurz nach 03.00 Uhr alarmierte eine Passantin, die zu Fuß unterwegs war und eine starke Rauchentwicklung im Bereich des Salamander-Areals festgestellt hatte, Feuerwehr und Polizei. Als die Polizei wenig später eintraf, stellten die Beamten fest, dass der Dachstuhl eines Haues in der Bolzstraße brannte. Daraufhin wurde das Mehrfamilienhaus geräumt, wovon sieben Personen betroffen waren. Die insgesamt 27 Einsatzkräfte der Feuerwehr rückten mit fünf Fahrzeugen aus, und konnten den Brand schließlich unter Kontrolle bringen und löschen. Während dessen mussten auch elf Bewohner eines Nachbargebäudes ihr Heim verlassen. Die Personen wurden vom DRK betreut. Sie konnten gegen 04.20 Uhr bzw. 05.00 Uhr in das benachbarte Gebäude bzw. betroffene Haus zurückkehren. Ursächlich für das Feuer war vermutlich eine fahrlässige Brandstiftung eines 44-Jährigen, der als Gast in dem Mehrfamilienhaus übernachtete. Der alkoholisierte Tatverdächtige hatte mutmaßlich in einem Zimmer im Dachstuhl geraucht, worauf es zur Entzündung einer Matratze kam. Diesen Brand löschte er zunächst selbst und demontierte anschließend die angebrachten Rauchmelder, da diese wohl nicht verstummen wollten. Dann verließ der 44-Jährige das Zimmer und begab sich in die Wohnung einer Verwandten. Mutmaßlich flammte im weiteren Verlauf der scheinbar gelöschte Brand erneut auf, was schließlich zu dem Dachstuhlbrand führte. Die Ermittlungen dauern an.

Textquelle: Pressemeldung Polizei Ludwigsburg