01.06.2018 – Leichlingen – Unwetter mit Starkregen sorgte für Überflutungen

Am morgen des 01.06.2018 zogen mehrere unwetterartige Gewitterzellen über Leichlingen hinweg und sorgten für einen Dauereinsatz von über 16 Stunden.
Die erste Alarmierung durch die Kreisleitstelle erfolgte gegen 06:40 Uhr. Kurz darauf waren bereits alle Löschzüge im Einsatz.
Nach Durchzug der zweiten großen Gewitterzelle wurde gegen 10:20 Uhr Sirenenalarm ausgelöst, um möglichst alle verfügbaren Einsatzkräfte in den Dienst zu versetzen.
Insgesamt mussten 47 Einsatzstellen abgearbeitet werden.
An vielen Häusern lief Wasser in den Keller welches mit Tauchpumpen entfernt wurde.
Einige Bäume stürzten durch den aufgeweichten Boden auf die Straße.
Im Einsatzabschnitt der Ortschaft Balken wurde die Straße massiv durch Schlamm und Geröll überspült. Das Wasser floß in die angrenzenden Häuser. Hier wurden die Einsatzkräfte durch Miarbeiter des Straßenbaulastträgers unterstützt. Die Oskar-Erbslöh-Straße war zwischenzeitlich komplett gesperrt worden. Die Einsatzkräfte waren hier bis spätabends vor Ort.
Im Einsatzabschnitt des Altenheim „Pilgerheim Weltersbach“ war die Lage wesentlich dramatischer.
Hier stieg der Weltersbach heftig an, zusätzlich lief Regenwasser, Schlamm und Geröll der umliegenden Felder massiv ins Weltersbachtal.
An einem Gebäude beschädigte das Wasser die Hauswand und drückte in den Keller. Die aufgebaute Sandsackbarriere wurde während des zweiten Starkregens weggespült. Nachfolgendes Wasser verlief durch das gesamte Weltersbachtal bis zu einem Haus, in welchem die Hauptstromversorgung des Tals untergebracht ist. Die beschädigten Gebäude wurde von einem Baufachberater und einem Baustatiker überprüft. Es wurden mehrere Sandsackwälle aufgebaut.
Das Technisches Hilfswerk – Ortsverband Wermelskirchen, die Feuerwehr Solingen und der Löschzug Dierath der Feuerwehr Burscheid unterstützen die Leichlinger Einsatzkräfte am Pilgerheim.
Beim THW Wermelskirchen und Feuerwehr Solingen wurden mehrere Hundert Sack Sandsäcke angefordert, welche auf das gesamte Tal verteilt wurden.
Der Kreisbrandmeister des Rheinisch-Bergischen Kreises machte sich ein Bild von der Lage vor Ort.
Die Feuerwehr Wermelskirchen unterstützte an anderen Einsatzstellen im Stadtgebiet.
Ein Löschfahrzeug der Feuerwehr Leichlingen unterstützte zeitweise überörtlich die Feuerwehr Leverkusen. Insgesamt waren ca. 80 Kräfte im Einsatz. Gegen 22:00 Uhr wurde die Bereitschaft an den Feuerwehrgerätehäusern aufgehoben.

Textquelle: Pressemeldung Feuerwehr Leichlingen