03.07.2016 – Rösrath Rambrücken – Großeinsatz: Anbau im Vollbrand

Die Feuerwehr Rösrath wurde am gestrigen Sonntagnachmittag (03.07.2016) um 15:27 Uhr zu einem Wohnhausbrand in der Ortschaft Rambrücken alarmiert. Gleich mehrere Anrufer meldeten der Leitstelle einen Brandausbruch mit einer starken Rauchentwicklung in einem freistehenden Einfamilienhaus in der Straße „Zum Körfergarten“.

Die umgehend ausrückenden Kräfte der Feuerwehr konnten bereits auf der Anfahrt eine starke Rauchentwicklung bestätigen und bereits vor dem Eintreffen erste taktische Maßnahmen absprechen.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand der Anbau eines zweigeschossigen Wohnhauses sowie ein daran angrenzendes Carport im Vollbrand. Das Feuer drohte auf das Wohnhaus sowie auf ein benachbartes, im Bau befindliches Gebäude überzugreifen.

Umgehend wurden mehrere C-Rohre sowie ein B-Rohr zur Riegelstellung vorgenommen, um die weitere Ausbreitung des Feuers zu verhindern. Zwei Trupps gingen im Innenangriff in das Gebäude vor und versuchten, ein weiteres Übergreifen auf noch nicht betroffene Gebäudeteile zu verhindern. Zu diesem Zeitpunkt war das Feuer jedoch bereits im Dachstuhl des Wohnhaus angekommen und breitete sich dort zügig aus. Zwar konnte der gerade im Umbau befindliche Altbau teilweise vor den Flammen geschützt werden, der weitaus größere Teil des Gebäudes ist jedoch von den Flammen vollständig zerstört worden.

Aufgrund der langandauernden und massiven Brandbekämpfung wurde der Aufbau einer Wasserversorgung aus dem Gewerbegebiet Scharrenbroich notwendig. Hierfür wurde ein Schlauchwagen der Feuerwehr Bergisch Gladbach angefordert. Mit dessen Hilfe wurde eine B-Doppelleitung über die Sülztalstraße bis hin zur Einsatzstelle verlegt, um den hohen Wasserbedarf über lange Zeit gewährleisten zu können.

Neben den Kräften der Feuerwehr Rösrath, war auch die Löschgruppe Immekeppel der Feuerwehr Overath im Rahmen der nachbarschaftlichen Unterstützung an der Einsatzstelle. Die Kräfte des Löschzug Wahlscheid der Feuerwehr Lohmar besetzten während des Einsatzes das Feuerwehrhaus Hoffnungsthal und stellten den Grundschutz für das Stadtgebiet Rösrath sicher.

Außer den Kräften des Rettungsdienstes, der Polizei und des Energieversorgers war auch Kreisbrandmeister Weiden an der Einsatzstelle. Die Kräfte des Deutschen Roten Kreuzes übernahmen zusammen mit dem Heimatverein Rambrücken die Verpflegung der Einsatzkräfte.

Der Einsatz der Feuerwehr war nach etwa 12 Stunden, gegen 03 Uhr am Montagmorgen beendet.

Während des Einsatzes wurden insgesamt fünf Einsatzkräfte verletzt. Drei von Ihnen wurden ambulant im Krankenhaus behandelt, während zwei zur Beobachtung stationär aufgenommen wurden.

Textquelle: Pressemeldung Feuerwehr Rösrath