06.05.2018 – Grevenbroich Neurath – Großeinsatz: Tödlicher Wohnhausbrand mit Menschenrettung

Am Sonntagabend (06.05.2018) rückte die Feuerwehr Grevenbroich zu einem Wohnhausbrand im Grevenbroicher Stadtteil Neurath aus. Um 18.30 Uhr ging der Notruf bei der Leitstelle in Neuss ein. Nach dem Eintreffen der Einsatzkräfte wurden insgesamt fünf Personen durch die Feuerwehr gerettet. Insgesamt waren in dem Gebäude zehn Personen gemeldet.
Die erste Etage und das Dachgeschoss eines zweigeschossigen Mehrfamilienhauses brannte beim Eintreffen der Rettungskräfte in voller Ausdehnung.
Eine Person wurde aus der brennenden Wohnung durch die Feuerwehr gerettet und wurde schwerverletzt durch einen Notarzt behandelt.
Die Reanimationsmaßnahmen blieben jedoch erfolglos – die Person verstarb noch an der Einsatzstelle. Drei weitere Personen wurden mit Rauchgasvergiftungen aus dem Gebäude geführt und an den Rettungsdienst übergeben. Eine weitere Person wurde betreut.
Zudem wurde ein Polizeibeamter mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus transportiert. Die Löscharbeiten dauern bis weit in die Nachtstunden an.
Zur Begutachtung des Gebäudes wurde zudem ein Statiker eingesetzt.
Von der Feuerwehr Grevenbroich sind die Einheiten Frimmersdorf/Neurath, Gustorf/Gindorf, Stadtmitte und die Hauptamtliche Wache im Einsatz.
Weiterhin sind mehrere Rettungswagen, Notärzte, ein Teleskopmast der Feuerwehr Neuss und der Kreisbrandmeister an der Einsatzstelle. Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Die Einsatzstelle wurde weiträumig abgesperrt. Mehr als 50 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Hilfsdiensten sind derzeit im Einsatz. Die Löscharbeiten dauern an. Während des Einsatzes in Neurath kam es zudem zu einem weiteren Brand in Grevenbroich-Allrath zu dem die Löscheinheiten Kapellen, Wevelinghoven und Hemmerden alarmiert wurden. Dort handelte es sich aber lediglich um angebranntes Kochgut.

Textquelle: Pressemeldung Feuerwehr Grevenbroich Grevenbroich

(ots) – Am Sonntag, 06.05.2018, gegen 18.30 Uhr wurde der Polizei des Rhein-Kreises Neuss ein Brand in einem Mehrfamilienhaus in Grevenbroich-Neurath gemeldet. Bei Eintreffen der ersten Kräfte brannte es sowohl im ersten Obergeschoss als auch im Dachgeschoss. Durch den Brand wurden insgesamt vier Personen durch das Einatmen von Rauchgasen leicht verletzt, davon drei Bewohner des Hauses sowie ein Polizeibeamter. Ein 21-jähriger Bewohner wurde so schwer verletzt, dass er noch am Brandort seinen Verletzungen erlag. Die Ermittlungen zur Brandursache wurden noch am Abend durch spezielle Brandermittler der Polizei des Rhein-Kreises Neuss aufgenommen. Das Haus ist derzeit unbewohnbar, die Bewohner wurden durch die Stadt Grevenbroich anderweitig untergebracht.

Textquelle: Pressemeldung Kreispolizeibehörde Neuss

(ots) – Mit Pressemitteilung vom 06.05.2018 – 23:47 Uhr, berichtete die Polizei, dass beim Brand in einem Mehrfamilienhaus in Grevenbroich-Neurath, ein 21-jähriger Bewohner ums Leben kam und vier weitere Menschen Verletzungen erlitten. Die Untersuchungen zur Brandursache wurden noch am Abend durch spezielle Brandermittler der Polizei des Rhein-Kreises Neuss aufgenommen und auch am darauffolgenden Tag, mit der Unterstützung eines Sachverständigen, fortgeführt. Es liegen Anhaltspunkte dafür vor, dass das Feuer in der Küche im ersten Obergeschoss des Hauses an der Allrather Straße ausbrach. Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung gibt es derzeit nicht. Die Kripo prüft, ob ein technischer Defekt oder fahrlässiges Verhalten als Brandursache in Frage kommen. Die Ermittlungen dauern an. Der betroffene Gebäudeteil ist stark beschädigt und nicht mehr bewohnbar.

Textquelle: Pressemeldung Kreispolizeibehörde Neuss