07.02.2018 – Neuss Vogelsang – Großeinsatz: Tödlicher Wohnhausbrand mit massiver Rauchentwicklung

Neuss (ots) – Feuerwehr und Polizei rückten in den frühen Morgenstunden am Mittwoch (7.2.2018), kurz nach 4:30 Uhr, zu einem Brand an der Brahmsstraße aus. Ein Haus stand in Flammen. Während sich eine Bewohnerin mit Rauchgasvergiftung in den Garten hatte flüchten können, wurde die Hauseigentümerin beim Eintreffen der Rettungskräfte noch vermisst. Der Einsatz der Feuerwehr brachte kurz darauf die traurige Erkenntnis, dass die 92-jährige Seniorin den Brand nicht überlebt hatte. Während der aufwendigen Löscharbeiten sperrte die Polizei die Zufahrt an der Bataver Straße.

Die Brandermittler des Kriminalkommissariats 11 der Polizei im Rhein-Kreis Neuss haben die Ermittlungen zur bislang unbekannten Ursache des Feuers aufgenommen. Die 66-jährige Überlebende wurde von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht und wird dort medizinisch betreut.

Textquelle: Pressemeldung Kreispolizeibehörde Neuss

Neuss (ots) – Gegen halb fünf wurde die Feuerwehr der Stadt Neuss zu einem Brandereignis in den Stadtbezirk Vogelsang alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei quoll bereits dichter schwarzer Rauch aus mehreren Fenstern, eines Bungalows auf der Brahmstraße. An mehreren Stellen schlugen Flammen in den Nachthimmel.

Im unmittelbaren Umfeld konnte eine verletzte Person, aus dem Inneren des Hauses, angetroffen werden. Die Person gab an, dass sich noch eine weitere Person innerhalb des Brandobjektes befindet. Im Rahmen einer sofort eingeleitet Menschrettung im Innenangriff wurde eine reanimationspflichtige Person ins Freie verbracht. Die Person verstarb im Verlauf des Einsatzes an der Schwere ihrer Verletzungen.

Auf Grund der enormen Brandentwicklung war nach der Menschrettung nur ein massiver Außenangriff möglich.

Die Feuerwehr Neuss war mit fünf Löschzügen, zwei Rettungswagen und einem Notarzt vor Ort. Die Brahmstraße ist für die Dauer der Einsatzmaßnahmen noch mindestens für 1,5 Stunden gesperrt. Zur Brandursache und Schadenshöhe können aktuell keine Angaben gemacht werde. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Textquelle: Pressemeldung Feuerwehr Neuss

Neuss (ots) – Um 17:30 Uhr konnten die Löscharbeiten an der Einsatzstelle Brahmstraße durch die Feuerwehr Neuss beendet werden.

Die in der vergangenen Nacht begonnene Brandbekämpfung, mit einer außergewöhnlich starken Brandeinwirkung auf den Dachbereich, konnte nach fast 13 Stunden beendet werden.

Bei der Öffnung der Dachhaut kam es immer wieder zu Bränden und einer starken Rauchentwicklung.

Trotz eines massiven Einsatzes von Wasser und mehreren Rettungssägen konnten nicht alle Glutnester erreicht werden. Ein Löscherfolg stellte sich erst nach Zuhilfenahme eines Abbruchbaggers ein, der das Dach vollständig abtrug und somit den Weg für das Löschwasser frei machte.

Eine Einsturzgefahr des Gebäudes ist aktuell nicht auszuschließen. Die Feuerwehr führt regelmäßige Kontrolle der Brandstelle durch.

Textquelle: Pressemeldung Feuerwehr Neuss