15.06.2017 – Neuss Grimlinghausen – Auto rollte Böschung runter: Mutter rettete ihre Kinder

Neuss (ots) – Am Donnerstagabend (15.06.) ereignete sich im Jachthafen Grimlinghausen gegen 19:35 Uhr ein ungewöhnlicher Verkehrsunfall. Eine 40 Jahre alte Neusserin parkte ihren Alfa auf der leicht abschüssigen Straße „Am Sporthafen“. Im Fahrzeug befanden sich zu diesem Zeitpunkt noch ihre Kinder im Alter von 15, sechs und vier Jahren. Die Mutter selber hielt sich in unmittelbarer Nähe ihres Fahrzeuges auf. Aus bislang ungeklärter Ursache rollte der Pkw plötzlich die Böschung herunter. Geistesgegenwärtig sprang die Fahrerin in das Auto und es gelang ihr im letzten Moment, das Lenkrad einzuschlagen und den Pkw vom Wasser wegzulenken. Das Fahrzeug prallte anschließend gegen einen Bootssteg und wurde hierbei stark beschädigt. Die Neusserin und ihr 15 jähriger Sohn wurden dabei leicht verletzt, die beiden anderen Kinder erlitten einen Schock. Die Feuerwehr leistete vor Ort technische Hilfe und sicherte den Pkw gegen weiteres Abrutschen, bis das Fahrzeug durch einen Abschleppdienst mittels Kran geborgen werden konnte. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

Textquelle: Pressemeldung Kreispolizeibehörde Neuss

Neuss (ots) – Ein PKW ist die Böschung am Sporthafen Grimlinghausen heruntergerutscht. Glücklicherweise konnte verhindert werden, dass das Fahrzeug im Wasser landete. Die Insassen wurden nur leicht verletzt. Passanten und Anwohner eilten sofort zur Hilfe. Aufgrund der Schilderungen der Anrufer wurden die Wasserrettungseinheiten der Feuerwehr Neuss (Löschzug Grimlinghausen), der DLRG und der DRK Wasserwacht entsendet. Standardmäßig rückte vom Hammfelddamm der hauptamtliche Rüstuzug und ein Rettungswagen der Johanniter Unfallhilfe aus. Bei Eintreffen der Rettungskräfte verließen die Insassen des PKW gerade das Fahrzeug. Der PKW wurde gegen weiteres Abrutschen gesichert. Ein Abschleppunternehmen übernahm mit Unterstützung der Feuerwehr die Bergung des Unfallfahrzeuges. Die leicht verletzten Personen wurden zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Mit Fortgang der Aufräumarbeiten konnten die die Einsatzfahrzeuge nach und nach einrücken.

Textquelle: Pressemeldung Feuerwehr Neuss