16.07.2016 – Neuss Hafengebiet – Übung DRK Neuss

Seit dem 15.05.2016 läuft die Fachdienstausbildung zum Sanitäter beim Deutschen Roten Kreuz Kreisverband Neuss, wo Ersthelfer zum Sanitäter ausgebildet werden. Zum ersten Mal wurde dafür eine Abschlussübung geplant.
Ziel war die Vorbereitung der Sanitäter auf ihre Prüfung, das Trainieren des Ernstfalles sowie die Zusammenarbeit der Fachdienste Sanitätsdienst, Betreuung & Verpflegung und der Gruppe Technik & Sicherheit.
Die Vorbereitungen liefen auf Hochtouren um die Übung möglich zu machen. Am 16.07.2016 war es dann endlich soweit. Mit rund 70 Kräften, davon allein 18 Notfalldarsteller, hat die Übung auf dem TÜV Gelände in Neuss stattgefunden.
Der Ernstfall einer Katastrophenlage sollte dabei geübt werden.
Die Verpflegungsgruppe vom DRK Dormagen und Korschenbroich war schon früh morgens auf dem TÜV-Platz angekommen um die Technik und die Feldküche auf zu bauen.
Einsatzkräfte des Sanitätsdienstes, der Feuerwehr Neukirchen und der Führungstrupp, trafen sich auf dem Parkplatz der Eissporthalle am Südpark. Um 8:25 Uhr fuhren die Notfalldarsteller und Beobachter zum TÜV-Platz um das erste Szenario vorzubereiten, in dem verschiedene Verletzungen geschminkt wurden. Als alles vorbereitet war, wurde die Einsatzleitung informiert, dass die Übung losgehen kann.
Nach der Alarmierung fuhren die Einsatzkräfte mit Blaulicht und Martinshorn von der Eisporthalle zum TÜV-Platz. Beim Eintreffen begann direkt das erste Szenario.

Beim „Hafen-Rock“ Festival haben Jugendliche gezeltet. In den frühen Morgenstunden wurde die Gruppe Jugendlicher von einem Sturm überrascht.
Die Versuche der Gruppe, ihre Zelte vor dem Sturm zu sichern scheiterten. Dabei wurden die Jugendlichen teilweise schwer verletzt. Die Sanitätsgruppe der 4. Einsatzeinheit Rhein-Kreis Neuss sollte die Versorgung durchführen. Um die Helfer zusätzlich unter Stress zu setzen wurde das Szenario so realistisch wie möglich gestaltet, die Verletzten schrien um Hilfe und gingen immer wieder auf die Helfer ein.

In der Zwischenzeit begannen die Vorbereitungen für das Mittagessen. Alles wurde frisch und vor Ort in der Feldküche zubereitet.
Nach dem ersten Szenario gab es direkt eine Feedbackrunde, in der die angehenden Sanitäter Rückmeldungen zu ihrem Vorgehen bekamen. In der Zeit hatten die Notfalldarsteller Zeit sich für das zweite Szenario umzuschminken und sich in ihre Rollen einzufinden.

Die Jugendlichen haben aufgrund des Festivals gefeiert und es teilweise mit Alkohol übertrieben. Alkoholisiert, kletterten einige auf Bäume und stürzten.
Die Anmerkungen der Beobachter aus dem ersten Durchlauf wurden hier von den Sanitätern prompt und gut umgesetzt.

Nach dem Feedback war dann auch das Mittagessen fertig: Frische Gemüsesuppe mit Würstchen.

Nach der Mittagspause wurde der dritte und letzte Durchlauf vorbereitet:
Die Jugendlichen haben sich zum Abschluss des „Hafen-Rock“ Festivals zum Grillen getroffen. Alles lief Anfangs echt super, bis einige auf die Idee kamen Spray-Dosen ins Feuer zu werfen. Viele der Jugendlichen zogen sich dabei schwere Verbrennungen zu.

Im Verlauf des Tages nahm die Leistung der Sanitäter und der Führungskräfte mehr und mehr zu.

Die Übung war ein großer Lernerfolg für alle Beteiligten.

Zum Anschluss gab es noch ein gemeinsames Grillen welches die Gelegenheit zum Austausch zwischen den Helfern bot. Es war ein sehr anstrengender aber erfolgreicher Tag.

Text: Tamara Woelk