Freitag, 21. Januar 2022

18.09.2021 – Nürnberger Land – Bergwacht Frankenjura übt gemeinsam mit der DRF die luftunterstützte Bergrettung

Unter hohen Hygieneschutzauflagen konnte vergangenen Samstag die Bergwacht Frankenjura zusammen mit Gästen der Bergwacht Fichtelgebirge und der Besatzung des Christoph 27 eine Luftrettungsübung in Enzendorf (Nürnberger Land) durchführen.
Der Rettungshubschrauber vom Typ EC135 der DRF Luftrettung mit Standort am Nürnberger Flughafen verfügt über eine Rettungswinde und ist das primäre Rettungsmittel für luftunterstützte Bergrettungen in der Region Frankenjura.
Die auf Luftrettung spezialisierten Einsatzkräfte der Bergwacht Frankenjura übten zusammen mit den Notärzten der DRF Luftrettung verschiedene Rettungsverfahren. In einer Felswand wurde die Rettung eines unverletzten Patienten mittels Rettungswindel, sowie aus einem steilen Geröllfeld der liegende Abtransport eines schwerverletzten Patienten unter realen Bedingungen geübt. Um einem bewusstlosen Kletterer, welcher noch in seinem Kletterseil hängt, bestmöglich helfen zu können, wurde auch das Verfahren der Kapprettung mehrfach durchgeführt. 
Die Bergwacht führt zusammen mit den unterschiedlichen Luftrettungsbetreibern auch während der Corona-Pandemie Windenrettungsübungen durch, um die hohe Leistungsfähigkeit der Einsatzkräfte erhalten zu können und um die Versorgung sowie die Rettung der Bevölkerung weiter gewährleisten zu können.
Zur Unterstützung der Lehrgangsleitung wurde das Führungsfahrzeug (LKLD) der Bergwacht Frankenjura, mit Standort in Erlangen, in die Übung mit eingebunden. Das regionseigene Team für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit konnte in den sozialen Netzwerken interessierten Bürgern Einblicke in die spektakuläre Übung geben hat diese auch interaktiv eingebunden.
Die Bergwacht Frankenjura übt in der Regel zweimal im Jahr mit der DRF Luftrettung (Standort Nürnberg), einmal im Jahr mit der Bayerischen Polizeihubschrauberstaffel (Standorte München & Roth) und mehrmals im Jahr mit dem SAR Kommando der 7. Staffel des Transporthubschrauberregiments 30 (Standort Niederstetten).
Gäste waren dieses Mal BRK Landesgeschäftsführer Leonhard Stärk, Mitglied des Bayerischen Landtags und Beauftragter für Rettungsdienste und Katastrophenschutz der CSU-Landtagsfraktion Norbert Dünkel, Landrat Armin Kroder, Bürgermeister Hannes Loos, BRK Kreisgeschäftsführer Markus Deyhle und Referent für Ausbildung & Einsatz der Bergwacht Bayern Stefan Blochum.
 
Text: Pressemeldung Bergwacht Frankenjura
 
Jan Ohmen
Journalist von Emergency-Report.de E-Mail Kontakt: jan.ohmen(at)emergency-report.de

Ähnliche Beiträge

Social

33,872FansGefällt mir
12,000FollowerFolgen
76,500AbonnentenAbonnieren
- Werbung -

Letzte Artikel