03.11.2019 – Düsseldorf Stadtgebiet – Weitgehend störungsfreier Verlauf beim Derby zwischen Fortuna Düsseldorf und dem 1. FC Köln

Bundesligafußball in der Landeshauptstadt – hohe Polizeipräsenz und weitgehend störungsfreier Verlauf beim Derby zwischen Fortuna Düsseldorf und dem 1. FC Köln

Die intensiven Einsatzvorbereitungen der Polizei auf die im Vorfeld als Risikospiel eingestufte Begegnung haben sich nach jetzigem Stand bewährt. Ohne größere Zwischenfälle begleiteten die deutlich über 1.000 Einsatzkräfte das Derby von der Vorspielphase über das Spiel bis hin zur Abreise.

Bereits während der Anreise setzte die Polizei auf eine konsequente Trennung der beiden Fanlager. Unter Begleitung zahlreicher Beamtinnen und Beamten fand ein Marsch der heimischen Anhänger in Richtung Stadion statt.

Während des Spiels kam es zum Abbrennen von Pyrotechnik von Anhängern beider Vereine.

Ohne Zwischenfälle gestaltete sich die Abreise der Heim- und Gästefans. Bislang sind keine erheblichen Straftaten oder herausragenden Sachverhalte bekannt geworden.

Leitender Polizeidirektor Dietmar Henning zeigte sich zufrieden mit dem Einsatzverlauf. „Das zuvor gemeinsam mit allen Sicherheitspartnern erarbeitete Konzept der konsequenten Fantrennung und der erkennbaren Präsenz der Polizei zeigte offenbar Wirkung“, resümierte der Einsatzleiter den arbeitsintensiven Tag. Bis 19 Uhr war lediglich eine Ingewahrsamnahme zu verzeichnen.

Text: Landespolizei Düsseldorf

 

Zur Spielpaarung Fortuna Düsseldorf gegen den 1. FC Köln am Sonntagnachmittag (3. November) zieht die Bundespolizei weitestgehend eine positive Bilanz.

Bei der Zugeinfahrt in den Düsseldorfer Hauptbahnhof und dem Bahnhof Düsseldorf-Flughafen zündeten Kölner Fans aus dem Zug heraus Rauchkörper und Böller. Eine Reisende musste sich in ärztliche Behandlung begeben. Vermutlich erlitt sie ein Knalltrauma. Ermittlungen wurden seitens der Bundespolizei eingeleitet. Beeinträchtigungen im Bahnverkehr gab es nicht.

Die Abreise der Fangruppierungen verlief über den Düsseldorfer Hauptbahnhof sowie über den Bahnhof Düsseldorf-Flughafen störungsfrei.

Wir wünschen allen eine gute Heimreise.

Text: Bundespolizeidirektion Sankt-Augustin