16.09.2019 – Sindelfingen – Kellerbrand in Mehrfamilienhaus: Akku von E-Roller setzte Kellerraum in Brand

Die Feuerwehr Sindelfingen wurde am 16.09.19 um 23:48 Uhr zu einem Kellerbrand am Nikolaus Lenau Platz alarmiert.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte brannte es, im 2. Untergeschoss, eines mehrgeschossigen Mehrfamilienhauses. Das Feuer konnte mittels C- Rohr und Atemschutz schnell gelöscht werden. Der Brand beschränkte sich auf einen Lagerbereich in den mit holzverschlagenen Kellerräumen. Durch ausreichend und schnelle Lüftungsmaßnahmen über die Lüfter der Feuerwehr und die Rauch- und Wärmeabzüge des Gebäudes konnte man die Rauchentwicklung auf den Keller beschränken. Für die Anwohner bestand somit keine Gefahr von Brandgasen und Brandrauch, sodass diese in den Wohnungen verbleiben konnten. Es wurden zudem Messungen im Gebäude vorgenommen, die alle negativ verliefen. Die Entrauchung des Brandgeschosses erfolgte mittels Überdrucklüfters über die Tiefgarage und deren Abluftsystem.

Die Nachlöscharbeiten und Belüftungsmaßnahmen waren gegen 2 Uhr beendet

Die Feuerwehr Sindelfingen und die Abteilung Darmsheim war unter der Leitung von Kommandant Rainer Just mit 8 Fahrzeugen und 41 Mann vor Ort. Der Rettungsdienst und DRK Ortsverein Sindelfingen / Maichingen war mit 6 Fahrzeugen und 12 Mann und die Polizei mit 2 Fahrzeugen und 2 Mann ebenfalls vor Ort

Textquelle: Pressemeldung Feuerwehr Sindelfingen

Mutmaßlich kam es am Montagabend aufgrund eines technischen Defekts in einem Mehrfamilienhaus am Nikolaus-Lenau-Platz in Sindelfingen zu einem Brand. Zwei Bewohner wollten gegen 23.50 Uhr mit ihrem Hund Gassi gehen, als sie Rauch entdeckten, der aus dem Keller empor stieg. Sie alarmierten Polizei und Feuerwehr. Die Freiwillige Feuerwehr Sindelfingen rückte mit acht Fahrzeugen und 49 Einsatzkräften aus. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass der Nutzer eines der Kellerräume, der sich im zweiten Untergeschoss befindet, einen Akku eines Elektro-Rollers zum Aufladen an das Stromnetz angeschlossen hatte. Vermutlich geriet dieser Akku in Brand. Der gesamte Kellerraum fing schließlich Feuer. Die angrenzenden Kellerparzellen wurden durch Rauch und Ruß in Mitleidenschaft gezogen. Da die Stahlverbindungstüren zum Treppenhaus und zur Tiefgarage geschlossen waren, griff das Feuer auf keine weiteren Gebäudeteile über. Die Bewohner konnten ihn ihren Wohnung bleiben, sie wurden jedoch angewiesen Türen und Fenster geschlossen zu halten. Die Feuerwehr konnte den Brand zügig löschen. Die anschließenden Lüftungsmaßnahmen dauerten bis zum frühen Morgen an. Der entstandene Gebäudesachschaden wurde auf etwa 20.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen dauern an.

Textquelle: Pressemeldung Polizeipräsidium Ludwigsburg