Mittwoch, 27. Januar 2021

03.04.2015 – Düsseldorf Altstadt – Zwischendecke brannte in einem Wohn- und Geschäftshaus

Freitag, 3. April 2015, 2:59 Uhr, Kurze Straße, Altstadt, Düsseldorf

In den frühen Morgenstunden kam es aus bisher ungeklärter Ursache zu einem Brand in einer Zwischendecke eines Wohn- und Geschäftshauses. Personen kamen nicht zu Schaden.

Gegen kurz vor drei Uhr erreichte die Feuerwehr Leitstelle ein Notruf aus der Altstadt. Gemeldet wurde ein verrauchter Treppenraum eines Wohn- und Geschäftshauses. Auf Grund der dichten Altstadtbebauung wurden umgehend die Löschzüge der Feuer- und Rettungswachen Münster- und Hüttenstraße alarmiert.

Als die ersten Einsatzkräfte eintrafen, hatte sich die Meldende bereits ins Freie gerettet und konnte bestätigten, dass niemand mehr im Gebäude ist. Die durch den verrauchten Treppenraum geflüchtete Frau wurde vom Rettungsdienst untersucht, konnte jedoch wenig später entlassen werden.

Weder Feuerschein noch Rauchentwicklung waren von Außen sichtbar. Aus diesem Grund drangen die Einsatzkräfte zeitgleich über den verrauchten Treppenraum, den Gastraum des Erdgeschosses und die Drehleiter in das Gebäude vor. Schnell wurde so der Brand in der Zwischendecke zum ersten Obergeschoss (Büro/ Lagerraum) aufgefunden. Um das Feuer löschen zu können, musste die Zwischendecke mittels Kettensäge geöffnet werden.

Durch den Brand kam es zu einer starken Rauchentwicklung. Mittels Hochleistungslüfter wurde die Rauchausbreitung eingegrenzt. Begünstigt durch die dichte Bebauung und offen stehende Fenster breitete sich dennoch der Rauch stellenweise bis in ein Nachbarhaus (Mühlenstraße)aus. Die durch den Rauch ausgelösten Rauchmelder alarmierten die Bewohner jedoch rechtzeitig. So konnte Schlimmeres verhindert werden.

Aufgrund der aufmerksamen Bewohnerin und durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte der Brand schon in seiner Entstehungsphase bekämpft werden. Ein voll entwickelter Brand in diesem Bereich der Altstadt hätte auf Grund der Bausubstanz und Bebauung einen weit aus höheren Schaden verursacht. Es entstand ein Sachschaden von zirka 20.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Brandursachenermittlung aufgenommen. Nach rund zwei Stunden war der Einsatz der Feuerwehr beendet. Die Kriminalpolizei hat die Brandursachenermittlung aufgenommen.

Textquelle: Pressemeldung Feuerwehr Düsseldorf

[gallery_bank type=“images“ format=“thumbnail“ title=“false“ desc=“false“ img_in_row=“3″ special_effect=“overlay_fade-white“ animation_effect=“bounce“ album_title=“false“ album_id=“91″]

Avatar
Patrick Schüller
Administrator, Journalist & Gründer von Emergency-Report.de E-Mail Kontakt: patrick.schueller(at)emergency-report.de

Ähnliche Beiträge

Social

32,760FansGefällt mir
12,000FollowerFolgen
76,000AbonnentenAbonnieren

Letzte Artikel