Montag, 3. Oktober 2022

03.02.2022 – Ratingen West – Großeinsatz: Hochhausbrand: 17 Bewohner gerettet – 8 Verletzte

Erstmeldung: Ratingen (ots) – Wohnungsbrand Berliner Straße 48-52

Die Feuerwehr Ratingen wurde am 03.02.2022 um 16:34 Uhr zu einem Brandereignis in ein Hochhaus alarmiert. Auf Anfahrt stellten die erst eintreffenden Kräfte eine starke Rauchentwicklung im 10. Obergeschoss fest. Eine Wohnung brannte in vollem Ausmaß. Mehrere Personen standen bereits an den Balkonen. Umgehend wurde die Alarmstufe erhöht. Mit der sog. Stoßtrupptaktik wurde der Erstangriff zur Menschenrettung eingeleitet. Aus der Brandwohnung konnte eine schwerverletzte Person gerettet werden. Umgehend wurden weitere Trupps unter Atemschutz eingesetzt, um weitere Bewohner aus den angrenzenden Etagen zu führen. Parallel wurde der Wohnungsbrand unter Kontrolle gebracht. Insgesamt wurden 16 Personen mit Fluchthauben über das Treppenhaus gerettet und vom Rettungsdienst gesichtet. Aufgrund der Vielzahl an Verletzten wurde gemäß Massenanfall an Verletzten Kräfte hinzugezogen. Zur Betreuung Leichtverletzter wurde ein Bus der Rheinbahn zur Verfügung gestellt.

Im Einsatz war die Feuerwehr Ratingen mit der Berufsfeuerwehr, den Löschzügen Lintorf, Mitte, Breitscheid, Tiefenbroich, Hösel, Eggerscheidt, die Sondereinheiten Führung, Kommunikation, ABC, der Rettungsdienst der Städte Ratingen und Heiligenhaus, der Leitende Notarzt des Kreises Mettmann, die Polizei, Notfallseelsorger des Kreises Mettmann, Fachberater für den Rettungsdienst, der Rettungshubschrauber Christoph 3, sowie Rettungsmittel aus Duisburg, Düsseldorf, Velbert, Mettmann. Insgesamt waren ca. 120 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst vor Ort.

Textquelle: Pressemeldung Feuerwehr Ratingen

Folgemeldung: Ratingen (ots) – Die Nachlöscharbeiten sind abgeschlossen. Zu mehreren Wohnungen musste sich gewaltsam Zugang verschafft werden. Es wurden insgesamt 17 gerettete Personen gesichtet. 1 Schwerverletzter und 7 Leichtverletzte mussten in Krankenhäuser transportiert werden. Die Wohnungen im 10. Obergeschoss und eine Wohnung im 11. Obergeschoss sind nicht mehr bewohnbar. Das Ordnungsamt und das Sozialamt der Stadt Ratingen organisieren die Unterbringung der Bewohner. Abschließend können alle Bewohner bei Freunden oder Bekannten unterkommen. Der Einsatz der Feuerwehr Ratingen ist beendet.

Textquelle: Pressemeldung Feuerwehr Ratingen

Großeinsatz in Ratingen-West: Am Donnerstag (3. Februar 2022) brach gegen 16.30 Uhr ein Feuer in einer Wohnung in der zehnten Etage eines Hochhauses an der Berliner Straße in Ratingen-West aus, die schnell in vollem Ausmaß brannte.

Die Feuerwehr Ratingen war mit starken Kräften und Rettungsmittel aus umliegenden Städten vor Ort und konnte das Feuer schnell löschen. Insgesamt konnten 17 Personen von den Feuerwehrleuten aus dem Hochhaus gerettet werden. Eine schwerverletzte Person und sieben Leichtverletzte wurden zur weiteren Behandlung in Krankenhäuser gebracht. Im Einsatz war auch ein Rettungshubschrauber.

Während des Einsatzes versammelten sich bis zu 200 Schaulustige vor Ort, die Polizei sicherte den Einsatzort ab.

Die Wohnungen in der zehnten und elften Etage des Hauses sind aktuell nicht mehr bewohnbar. Die Kriminalpolizei der Kreispolizeibehörde Mettmann hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen, die derzeit noch andauern. Anfang der kommenden Woche wird der Brandort gemeinsam mit einem externen Brandsachverständigen begangen. Die schwerverletzte Person schwebt nach wie vor in Lebensgefahr.

Textquelle: Pressemeldung Kreispolizeibehörde Mettmann

Patrick Schüller
Patrick Schüller
Administrator, Journalist & Gründer von Emergency-Report.de E-Mail Kontakt: patrick.schueller(at)emergency-report.de

Ähnliche Beiträge

Social

37,101FansGefällt mir
12,000FollowerFolgen
85,900AbonnentenAbonnieren
- Werbung -

Letzte Artikel