Freitag, 18. Juni 2021

05.12.2019 – Hilden – Wohnhausbrand auf einem Bauernhof mit starker Rauchentwicklung

Die Feuerwehr Hilden wurde am 05.12.2019 gegen 07:15 Uhr zu einem Wohnungsbrand auf die Straße „Beckersheide“ alarmiert.
Bei Eintreffen der hauptamtlichen Wache stellte sich heraus, dass die betroffene Wohnung im 1. OG bereits in voller Ausdehnung brannte.
Die Flammen schlugen aus dem Eingangsbereich, sowie mehreren Fenstern. Aufgrund der vorgefundenen Lage wurde umgehend eine
Alarmstufenerhöhung durchgeführt und weitere Kräfte zur Einsatzstelle nachalarmiert.
Inzwischen hatte sich das Feuer auf den Dachstuhl ausgebreitet. Durch einen umfangreichen Löschangriff konnte eine weitere Brandausbreitung verhindert werden. Um genügend Löschwasser an die Einsatzstelle zu bekommen, musste eine Wasserversorgung über lange Wegstrecke aufgebaut werden. Menschen und Tiere wurden glücklicherweise nicht verletzt, jedoch ist das Wohnhaus unbewohnbar. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Am Donnerstagmorgen des 05.12.2019, gegen 07.15 Uhr, wurden Feuerwehr und Polizei zu einem Wohnungsbrand an der Straße Beckersheide in Hilden gerufen. Hausbewohner hatten Rauch und Brandgerüche bemerkt, welche aus einer anderen Wohnung des Mehrfamilienhauses drangen.

Schon beim Eintreffen erster Einsatzkräfte am Brandort stand eine Wohnung des Mehrfamilienhauses bereits in Vollbrand und die Flammen hatten sich auch schon auf den Dachstuhl des Gebäudes ausgebreitet. Deshalb wurde, parallel zum ersten Eintreffen und sofortigen Einsatz der hauptamtlichen Feuerwehr, zusätzlich auch die Freiwillige Feuerwehr alarmiert. Gemeinsam konnten die Wehren das Feuer dann schnell eindämmen und danach auch vollständig löschen. Die Löscharbeiten konnten damit gegen 11.00 Uhr beendet werden. Nach eigenen Angaben der Hildener Feuerwehr war sie mit 35 Einsatzkräften und elf Fahrzeugen im Einsatz.

Nach dem Ende der Löscharbeiten wurde der Brandort von der Hildener Polizei beschlagnahmt. Ermittlungen zur Brandursache wurden aufgenommen, dauern aktuell und wahrscheinlich auch noch mehrere Stunden an. Da sich zum Brandzeitpunkt keine Menschen in der Brandwohnung aufhielten, kamen Personen bei dem Feuer nicht zu Schaden. Der entstandene Gebäude- und Sachschaden, an der betroffenen Brandwohnung und am Dachstuhl des Gebäudes, kann aktuell noch nicht genauer beziffert werden, wird aber nach ersten vorsichtigen Schätzungen der polizeilichen Ermittler mindestens 100.000,- Euro betragen.

Textquelle: Pressemeldung Kreispolizeibehörde Mettmann

Wie wir bereits gestern in unserer Pressemitteilung berichteten , kam es am 05.12.2019, gegen 07:15 Uhr, in Hilden zu einem Wohnungsbrand an der Beckersheide.
In dem zweigeschossigen Bauernhaus brannten Teile der Dachgeschosswohnung nahezu vollständig aus. Auch der Dachstuhl wurde in diesem Bereich zerstört.
Erste Ermittlungen des Fachkommissariates zur Brandursache haben am heutigen Tag ergeben, dass der Hauptbrandort im Bereich des Küchenherdes zu vermuten ist, da sich hier die größten Brandschäden zeigen. Eine Auswertung der weiteren Ermittlungsergebnisse durch die eingesetzten Brandexperten steht derzeit noch aus, so dass die eigentliche Ursache für das verheerende Feuer derzeit noch immer nicht benannt werden kann. Eine Brandstiftung kann nach dem jetzigen Stand der Ermittlungen jedoch ausgeschlossen werden.
Der Sachschaden wird auf circa 150.000 Euro geschätzt.

Textquelle: Pressemeldung Kreispolizeibehörde Mettmann

 

Avatar
Patrick Schüller
Administrator, Journalist & Gründer von Emergency-Report.de E-Mail Kontakt: patrick.schueller(at)emergency-report.de

Ähnliche Beiträge

Social

33,872FansGefällt mir
12,000FollowerFolgen
76,500AbonnentenAbonnieren
- Werbung -

Letzte Artikel