15.03.2020 – Langenfeld Reusrath – Zimmerbrand im 1. OG eines Wohngebäudes: 2 Katzen gerettet

Am Sonntag (15.03.2020) wurde die Feuerwehr Langenfeld gegen 20 Uhr 50 telefonisch zu einem Brandeinsatz auf die Gartenstraße nach Reusrath alarmiert. Dort sollte ein Lithium-Ionen Akku explodiert und es infolgedessen zu einem beginnenden Zimmerbrand gekommen sein.  Zum Zeitpunkt des Anrufes sollten sich noch 4 Personen in dem 2-Parteien-Haus aufgehalten haben. Umgehend wurden von der Einsatzzentrale die Kräfte der hauptamtlichen Wache sowie der Löschzug Immigrath, die Löscheinheit Reusrath, der Einsatzführungsdienst sowie eine Einheit zur Führungsunterstützung alarmiert. Als die Einsatzkräfte nach kurzer Zeit an der Einsatzstelle eintrafen, war das Haus bereits geräumt und erste  Löschversuche der Bewohner waren erfolglos. Umgehend wurde ein Trupp unter Pressluftatmern in den Einsatz gebracht, die das Feuer schnell unter Kontrolle und gelöscht hatten. Zur Minimierung des Rauchschadens setzte der vorgehende Trupp einen Rauchschutzvorhang ein. Durch den Einsatz eines Rauchschutzvorhangs kann eine Tür zu einer Brandwohnung oder einem Zimmer provisorisch so geschlossen werden, dass eine Ausbreitung des Rauchs und somit auch der Schaden deutlich reduziert werden kann. Die Personen aus der Brandwohnung wurden noch kurz vom Notarzt und der Besatzung des Rettungswagens untersucht, allerdings musste niemand ins Krankenhaus transportiert werden. Parallel wurde noch ein zweiter Trupp unter Atemschutz eingesetzt um zwei vermisste Katzen zu suchen, die nach kurzer Zeit gefunden werden konnten. Im Anschluss an die Maßnahmen wurde das Gebäude noch mit einem Hochdrucklüfter belüftet. Zu der genauen Brandursache und Schadenshöhe kann die Feuerwehr keine Angaben machen.Insgesamt waren an dem Einsatz 50 Einsatzkräfte beteiligt.

Textquelle: Pressemeldung Feuerwehr Langenfeld