Donnerstag, 24. Juni 2021

18.02.2019 – BAB 3 bei Ratingen – Ausgedehnter LKW-Brand löste Verkehrschaos aus

Die Feuerwehr Ratingen wurde um 4:49h auf die A3 zu einem brennenden LKW alarmiert. Der Gliederzug befuhr die Autobahn in Richtung Köln und kam unmittelbar hinter dem Autobahnkreuz Breitscheid zum Stehen. Bei Eintreffen der Feuerwehr brannte von dem Gliederzug der LKW und dessen Aufbau in voller Ausdehnung, der Brand griff bereits auf den Anhänger über. Die Feuerwehr konnte den Brand mit mehreren Strahlrohren zunächst zügig bekämpfen. Die Autobahn musste dazu in Fahrtrichtung Köln gesperrt werden. Nachdem der Verkehr zeitweise wieder abfließen konnte, musste die Autobahn erneut gesperrt werden, da die Ladung aus Teppich entladen werden muss. Dazu wird aktuell ein Teleskopradlader eingesetzt. Es gab bei dem Brand keine Verletzten.

Die Feuerwehr Ratingen ist mit Kräften der Berufsfeuerwehr und dem Löschzug Breitscheid sowie weiteren Tanklöschfahrzeugen der Standorte Mitte und Lintorf sowie Sonderfahrzeugen der Standorte Mitte und der Sondereinheit ABC im Einsatz. Verletzt wurde niemand.

Textquelle: Pressemeldung Feuerwehr Ratingen

Ein auf dem ersten Fahrstreifen fahrender LKW mit Anhänger (Gliederzug, niederländische Zulassung, 40t) geriet vermutlich aufgrund eines technischen Defektes während der Fahrt in Brand. Dem Fahrer gelang es noch, das Fahrzeug auf den Seitenstreifen zu lenken und zu verlassen. Nach kurzer Zeit brannte die Zugmaschine samt Ladung (Teppiche) in voller Ausdehnung. Die A 3 wurde ab dem AK Breitscheid in Richtung Köln voll gesperrt. Gegen 6.30 Uhr war der Brand zunächst soweit unter Kontrolle, dass der Verkehr zwischen der Ableitung im AK Breitscheid und dem Schadensort über den linken der drei Fahrstreifen abfließen konnte. Aufgrund der umfangreichen Bergungsarbeiten (Ablöschen der einzelnen Teppichrollen, Reinigung der Fahrbahn, Maßnahmen der unteren Wasserbehörde) war die A 3 bis circa 11.30 Uhr voll gesperrt. Durch die Vollsperrung der A 3 in Richtung Köln in Verbindung mit dem einsetzenden Berufsverkehr bildeten sich erhebliche Staulagen (A 2/3 RF Köln ab Bottrop bis zu 20 km, A 52 RF Düsseldorf bis zu 10 km).

Gesamtschadenshöhe : 150.000 EUR

Textquelle: Pressemeldung Polizei Düsseldorf

Avatar
Patrick Schüller
Administrator, Journalist & Gründer von Emergency-Report.de E-Mail Kontakt: patrick.schueller(at)emergency-report.de

Ähnliche Beiträge

Social

33,872FansGefällt mir
12,000FollowerFolgen
76,500AbonnentenAbonnieren
- Werbung -

Letzte Artikel