24.02.2020 – Haan – Zwei Brände gleichzeitig nur wenige Meter auseinander

In der vergangenen Nacht (24.02.2020) alarmierte die Kreisleitstelle um 00:14 Uhr zu einem brennenden Müllcontainer auf dem Gelände eines Lebensmitteldiscounters an der Düsseldorfer Straße. Wie schon beim Brandgeschehen in der Elp eine Nacht zuvor war es ein Taxifahrer, der den Notruf gewählt hatte und die Einsatzkräfte auf den Brand aufmerksam machte. Da unklar war, ob das Feuer bereits auf das Gebäude übergegriffen hatte, wurde die gesamte Feuerwehr Haan alarmiert.

Durch die ersteintreffenden Einsatzkräfte wurde ein brennender Müllcontainer im Bereich einer Laderampe vorgefunden, welcher schnell durch die Einsatzkräfte abgelöscht werden konnte und keinen Gebäudeschaden verursachte. Jedoch kam es parallel zu diesem Einsatz in direkter Nachbarschaft auf dem Gelände eines Wohn- und Geschäftshauses, ebenfalls an der Düsseldorfer Straße, zu einem weiteren Brandgeschehen, welches durch die Einsatzkräfte festgestellt wurde. Hier brannten im Hinterhof gelagerte Kunststoffkisten unter einer Balkonkonstruktion aus Holz. Der Brand drohte über die Balkone auf darüber liegende Geschosse überzugreifen. Aufgrund der starken Rauchentwicklung zog Rauch durch geöffnete Fenster einer darüber liegenden Wohneinheit. Ein gerade heimkehrender Bewohner des Gebäudes konnte Auskunft darüber geben, dass sich noch eine unklare Anzahl von Bewohnern in dem Gebäude aufhielten, woraufhin sieben Personen unverletzt durch die Feuerwehr aus dem Gebäude geführt werden konnten.

Durch die enorme Hitzeentwicklung barst ein Fenster in der Geschäftseinheit, was in der Folge zu einer leichten Verrauchung innerhalb des Gebäudes führte. Durch die schnell eingeleitete Brandbekämpfung konnte jedoch ein Übergreifen der Flammen in das Gebäude und auf die darüber liegenden Balkone verhindert werden. Die Feuerwehr Haan war bis ca. 01:40 Uhr mit 32 Einsatzkräften und zehn Fahrzeugen an der Einsatzstelle tätig.

Textquelle: Pressemeldung Feuerwehr Haan

Wie die Feuerwehr Haan bereits mit eigener Pressemitteilung vom heutigen Tag bereits berichtete, kam es am nächtlichen (Rosen-)Montagmorgen des 24.02.2020, ab 00.14 Uhr, gleich zu mehreren Bränden im Haaner Stadtgebiet, welche alle Anlass für Strafverfahren und polizeiliche Ermittlungen geben.

Um 00.14 wurden die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei zunächst zu einem brennenden Müllcontainer auf dem Gelände eines Lebensmitteldiscounters an der Düsseldorfer Straße gerufen. Erste Einsatzkräfte fanden dort einen brennenden Großcontainer im Bereich einer Laderampe vor, welcher jedoch schnell gelöscht werden konnte und keinen weiteren Schaden verursachte. Der entstandene Sachschaden am Container wird auf etwa 250,- Euro geschätzt.

Nahezu zeitgleich und parallel zum vorgenannten Einsatz wurde in unmittelbarer Nachbarschaft, auf dem Gelände eines Wohn- und Geschäftshauses an der Düsseldorfer Straße, jedoch ein weiterer Brandort entdeckt. Im Hinterhof des Hauses brannten gelagerte Kunststoffkisten unter einer Balkonkonstruktion aus Holz. Der Brand drohte über die Balkone auf die darüber liegenden Geschosse und dortige Wohnungen überzugreifen. Aufgrund der starken Rauchentwicklung zog Rauch bereits durch geöffnete Fenster in eine unmittelbar über dem Brandort liegende Wohnung. Insgesamt sieben Hausbewohner konnten von der Feuerwehr jedoch unverletzt aus dem Gebäude geführt werden. Durch die schnelle und professionelle Arbeit der Haaner Feuerwehr konnte ein Übergreifen des Feuers auf die Balkone und ins Gebäude schließlich erfolgreich verhindert werden. Dennoch entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von mindestens 25.000,- Euro.

Bei beiden Bränden an der Düsseldorfer Straße ermittelt die Polizei wegen des Verdachts vorsätzlicher Brandlegungen.

Textquelle: Pressemeldung Kreispolizeibehörde Mettmann