Donnerstag, 2. Dezember 2021

25.05.2020 – Monheim Baumberg – Großeinsatz: 200 Strohballen in Vollbrand mit starker Rauchentwicklung

Die Feuerwehr Monheim am Rhein wurde am 25.05.2020 gegen 20:00 Uhr mit einem Großaufgebot zu einem Strohmietenbrand auf einem Feld zwischen der Hannah-Szenes-Straße und der Wolfhagener Straße alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stellte sich heraus, dass ca. 200 Strohballen in voller Ausdehnung brannten.
Umgehend wurde ein umfangreicher Löschangriff eingeleitet und parallel das Pulvertanklöschfahrzeug der Feuerwehr Langenfeld, sowie das Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr Hilden nachalarmiert. Aufgrund der massiven Rauchentwicklung, die sich in einigen Straßen im Stadtteil Baumberg niederschlug, wurde die Bevölkerung mittels Warn-App „NINA“ dazu aufgefordert Fenster und Türen geschlossen zu halten. Durch die Einsatzkräfte wurden mehrere hundert Meter Schlauchleitung verlegt um eine ausreichende Wasserversorgung an der Einsatzstelle zu gewährleisten. Im weiteren Einsatzverlauf wurde ein Teleskoplader der Feuerwehr Düsseldorf angefordert um das brennende Stroh auseinander zu ziehen.
Laut offiziellen Informationen waren zu Spitzenzeiten ca. 60 Einsatzkräfte der Feuerwehren Monheim, Langenfeld, Hilden und Düsseldorf im Einsatz. Die Nachlöscharbeiten dauerten bis zum Vormittag. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Wie die Stadt Monheim am Rhein bereits auf ihrer Facebook-Seite berichtete, kam es am Montagabend (25. Mai 2020) auf einem Feld am Rande des Österreichviertels in Baumberg zum Brand von rund 200 Strohballen. Die Feuerwehr war mit insgesamt drei Löschzügen aus Monheim, Langenfeld und Hilden mit den Löscharbeiten und der anschließenden Brandwache die ganze Nacht im Einsatz. Inzwischen konnte die Kreispolizeibehörde Mettmann die Brandursache ermitteln.
Demnach hatten gegen 20 Uhr gleich mehrere Zeugen unabhängig voneinander beobachtet, dass kurz vor dem Brand vier Kinder im Bereich der Ballen gezündelt hatten und so fahrlässig das Feuer verursachten. Die Polizei konnte die Kinder im Alter zwischen 10 und 12 Jahren ausfindig machen und zwei von ihnen als Brandverursacher ermitteln. Ihre Erziehungsberechtigten wurden noch vor Ort über den Sachverhalt in Kenntnis gesetzt. Bei dem Brand entstand ein Sachschaden in Höhe von mindestens rund 10.000 Euro. Die Bevölkerung wurde über die Warn-App NINA vor der durch den Brand aufgetretenen Geruchsbelästigung gewarnt. Die Polizei fuhr durch das angrenzende Wohngebiet und bat Anwohner durch Lautsprecherdurchsagen darum, Fenster und Türen aufgrund der Rauchentwicklung geschlossen zu halten. Dennoch versammelten sich rund 50 bis 60 Schaulustige an dem Feld und beobachteten die Löscharbeiten. Verletzt wurde bei dem Brand glücklicherweise niemand.

Textquelle: Pressemeldung Kreispolizeibehörde Mettmann

Patrick Schüller
Administrator, Journalist & Gründer von Emergency-Report.de E-Mail Kontakt: patrick.schueller(at)emergency-report.de

Ähnliche Beiträge

Social

33,872FansGefällt mir
12,000FollowerFolgen
76,500AbonnentenAbonnieren
- Werbung -

Letzte Artikel