Samstag, 27. November 2021

25.10.2021 – BAB 44 bei Heiligenhaus – Schwerer Unfall mit eingeklemmter Person: Auto schanzt über Wall und landet im Feld

Am Abend des 25.10.2021, gegen 21.15 Uhr, alarmierte die Kreisleitstelle Mettmann mit dem Stichwort „Person eingeklemmt“ die hauptamtliche Wache und den Löschzug 1 aus Velbert-Mitte zu einem Verkehrsunfall auf die A44.

Kurz vor der Ausfahrt Heiligenhaus sollte auf der A44 in Fahrrichtung Düsseldorf ein PKW verunfallt sein und rauchen. Fraglich war zunächst ob er sich überschlagen hatte.

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte konnte zunächst nur ein auf dem Seitenstreifen abgestellter PKW gesichtet werden. Durch eine Augenzeugin wurde berichtet, dass ein Fahrzeug nach rechts von der Autobahn abgekommen sei. Daraufhin wurde der Bereich der Einsatzstelle weiter erkundet und der verunfallte PKW auf dem Dach liegend auf der Rückseite einer Böschung auf einem Wirtschaftsweg neben der Autobahn gesichtet.

Aufgrund der erschwerten Zugänglichkeit von der Autobahn aus, wurde durch den Einsatzleiter unmittelbar die Feuerwehr Heiligenhaus zur Unterstützung auf den Wirtschaftsweg alarmiert.

Neben der Sicherstellung des Brandschutzes wurde die Einsatzstelle ausgeleuchtet.

Nachdem der Fahrer mit hydraulischem Rettungsgerät aus dem PKW befreit war, erfolgte die medizinische Versorgung und Stabilisierung durch den Rettungsdienste der Stadt Velbert und Heiligenhaus sowie den nachalarmierten Rettungshubschrauber „Christoph Westfalen“.

Der Patient wurde anschließend mit einem Rettungswagen in ein Essener Krankenhaus transportiert. Die Augenzeugin wurde ebenfalls rettungsdienstlich versorgt. Während des zweistündigen Einsatzes waren Teilstücke der Autobahn gesperrt.

Im #EINSATZFÜRVELBERT waren neben der hauptamtlichen Wache der Feuerwehr Velbert und dem Löschzug 1 aus Velbert-Mitte auch die Feuerwehr Heiligenhaus, der Rettungshubschrauber „Christoph Westfalen“, der Rettungsdienst der Stadt Velbert und Heiligenhaus sowie ein Polizeihubschrauber.

Textquelle: Pressemeldung Feuerwehr Velbert

Montag, 25. Oktober 2021, 21:17 Uhr

Schwere Verletzungen zog sich gestern Abend ein Mann auf der A 44 bei Heiligenhaus zu. Er war mit seinem Pkw von der Fahrbahn abgekommen und hatte sich anschließend überschlagen.

Nach den bisherigen Ermittlungen war der 25-jährige Euskirchener mit seinem Renault auf der A 44 in Richtung Aachen unterwegs. In Höhe Heiligenhaus-Hetterscheidt verlor er beim Wiedereinscheren nach einem Überholmanöver die Kontrolle über sein Auto und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Hier fuhr der Renault zunächst einen Böschungswall hoch und kam auf der anderen Seite des Erdhügels auf dem Dach liegend zum Stillstand. Der Mann musste durch die Feuerwehr aus seinem Auto befreit werden. Er wurde mit schweren Verletzungen in eine Klinik gebracht. Ein bereitstehender Rettungshubschrauber kam nicht zum Einsatz. Mit den Wärmebildkameras eines Polizeihubschraubers wurde das Umfeld der Unfallörtlichkeit nach möglichen weiteren Fahrzeuginsassen abgesucht, glücklicherweise mit negativem Ergebnis. Das Unfallaufnahmeteam der Polizei sicherte die Spuren. Dem Schwerverletzten wurde eine Blutprobe entnommen. Die Ermittlungen dauern an.

Textquelle: Pressemeldung Polizei Düsseldorf

Patrick Schüller
Administrator, Journalist & Gründer von Emergency-Report.de E-Mail Kontakt: patrick.schueller(at)emergency-report.de

Ähnliche Beiträge

Social

33,872FansGefällt mir
12,000FollowerFolgen
76,500AbonnentenAbonnieren
- Werbung -

Letzte Artikel