14.09.2020 – Düsseldorf Volmerswerth – Einige Plastikpaletten brannten auf einem Feld

Montag, 14. September 2020, 5.32 Uhr, Volmerswerther Deich, Volmerswerth

Aus bislang ungeklärter Ursache brannten am Montagmorgen Plastikpaletten in der Nähe eines Gartenbaubetriebs in Volmerswerth. Mit drei Strahlrohren konnten die Feuerwehrkräfte die Flammen unter Kontrolle bringen. Es kamen keine Menschen zu schaden. Der entstandene Sachschaden wird auf 30.000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Über die Polizeileitstelle erhielt die Feuerwehr Düsseldorf am Montagmorgen die Meldung, dass es bei einem Gartenbaubetrieb in Volmerswerth brennen sollte. Sofort entsendete der Leitstellendisponent Feuerwehr- und Rettungsdiensteinheiten mehrere Wachen zum Brandort. Als die Feuerwehr vor Ort eintraf, brannten hintereinander aufgestellt Kunststoffpaletten auf einer Länge von 50 Metern bereits lichterloh. Sofort ließ der Einsatzleiter drei Strahlrohre einsetzen, um die Flammen zu bekämpfen. Da die Paletten in sicherer Entfernung zur umliegenden Bebauung standen, waren keine weiteren Schäden zu verzeichnen. Um das Brandgut effektiver ablöschen zu können, mischten die Einsatzkräfte dem Löschwasser ein Netzmittel bei. Damit wird die Oberflächenspannung des Wassers herabgesetzt und es kann schneller in die tieferliegenden Brandstellen gelangen. Ein Mitarbeiter des städtischen Umweltamtes begleitete die Löscharbeiten.

Gegen kurz nach sechs Uhr konnte durch den Einsatzleiter „Feuer aus“ an die Leitstelle gemeldet werden. Unterstützt durch Mitarbeiter des Gartenbaubetriebes und einem betriebseigenen Gabelstapler, wurden die geschmolzenen Kunststoffdisplays auseinandergezogen und letzten Glutnester abgelöscht. Nach ersten Schätzungen liegt der entstandene Sachschaden bei 30.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Nach 90 Minuten konnten die letzten der 38 Einsatzkräfte der Standorte Hüttenstraße, Werstener Feld, Kronprinzenstraße, Fürstenwall, Posener Straße und Behrenstraße zu ihren Wachen zurückkehren.

Textquelle: Pressemeldung Feuerwehr Düsseldorf