30.11.2018 – Düsseldorf Eller – Schwerer Straßenbahnunfall: 4 Personen verletzt

(ots) – Freitag, 30.11.2018, 13.37 Uhr, Gumbertstraße, Eller

Am frühen Nachmittag wurde in Eller auf der Gumbertstraße in Höhe Ellerkirchweg ein PKW zwischen zwei Straßenbahnen eingeklemmt. Drei Erwachsene und ein betroffener Säugling mussten leicht verletzt ins Krankenhaus transportiert werden. Es kam zu starken Verkehrsbehinderungen durch den hohen Freitagsverkehr.

„Kommen Sie bitte schnell, hier ist ein PKW zwischen zwei Straßenbahnen eingeklemmt worden und es sitzen noch Leute darin“, meldete sich ein Passant vom Unfallort auf der Gumbertstraße bei der Leitstelle der Feuerwehr! Aufgrund der Meldung eilte ein Großaufgebot von Feuerwehr und Rettungskräften der Feuerwachen Werstener Feld und Hüttenstraße und Sonderfahrzeuge für die Hilfeleistung bei schweren Unfällen von der Posener Straße zur Einsatzstelle in Eller. Die Einsatzkräfte fanden einen zwischen zwei Straßenbahnen eingeklemmten PKW-Kombi vor, dessen Insassen – eine etwa dreißig Jahre alte Mutter und ihr Säugling in einer Trageschale- schon von Ersthelfern aus dem PKW gerettet und zur Betreuung in einen Frisörsalon gebracht worden waren. Die PKW-Insassen waren zum Glück nicht im Fahrzeug eingeklemmt worden. Die Fahrerin erlitt ein sogenanntes Schleudertrauma. Inwieweit der Säugling betroffen ist, der vor dem Notarzt einen unverletzten Eindruck machte, wird im Krankenhaus geklärt. Außerdem waren noch ein gestürzter Fahrradfahrer und einer der Bahnfahrer als Verletzte vom Rettungsdienst zu behandeln. Alle vier betroffenen Personen wurden mit Schock und leichten Verletzungen unter Begleitung des Rettungsdienstes in die umliegenden Krankenhäuser verbracht. Nach Erkundung der Feuerwehrkräfte kamen in den beiden Straßenbahnen keine weiteren Fahrgäste zu Schaden. Die beiden Bahnen und der PKW wurden sicherheitshalber stromlos geschaltet, nachdem die Einsatzstelle weiträumig abgesichert worden war. Geringe Mengen an ausgelaufenen Flüssigkeiten aus dem Unfallfahrzeug wurden abgestreut. Der Schaden am PKW-Kombi und den beiden Bahnen wird sich im mittleren fünfstelligen Bereich befinden! Aufgrund der Tageszeit und den weiteren auflaufenden Rheinbahnfahrzeugen kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Der Einsatzleiter Feuerwehr übergab die Einsatzstelle dem Unfallteam der Polizei, die die weiteren Ermittlungen zum Hergang aufnahmen. Der Einsatz war für die dreißig Helfer nach eineinhalb Stunden beendet.

Textquelle: Pressemeldung Feuerwehr Düsseldorf

(ots) – Eller – Straßenbahnunfall an Haltestelle – Zug schiebt Pkw auf wartende Bahn – Vier Menschen vorsorglich in Kliniken gebracht

Freitag, 30. November 2018, 13.36 Uhr

Noch unklar sind die Umstände eines Verkehrsunfalls heute Nachmittag in Eller. Ein Zug der Rheinbahn hatte an einer Haltestelle einen Pkw zwischen sich und einem weiteren Schienenfahrzeug eingeklemmt. Nach ersten Erkenntnissen wurde niemand schwer verletzt. Vier Personen mussten vorsorglich in Kliniken eingeliefert werden.

Nach den aktuellen Ermittlungen stand um 13.35 Uhr ein Rheinbahnzug der Linie 705 wartend an der Haltestelle „Alt Eller“ an der Gumbertstraße in Richtung stadtauswärts. Unmittelbar dahinter befand sich ein Pkw Mazda sowie ein Radfahrer. Aus bislang unklarer Ursache fuhr dann ein weiterer Zug der Linie 705 gegen das Heck des Autos und klemmte dieses zwischen den beiden Bahnen ein. Der Radfahrer konnte sich vorher in Sicherheit bringen. Die Pkw-Fahrerin mitsamt Kleinkind, der Radfahrer sowie der Fahrer der Unfallbahn (Alter derzeit noch unbekannt) wurden vorsorglich in Krankenhäuser gebracht. Das Verkehrsunfall-Aufnahmeteam der Polizei erschien zur Spurensicherung am Unfallort. Während der Maßnahmen kam es bis gegen 15.45 Uhr zu Verkehrsbeeinträchtigungen um den Ereignisort.

Textquelle: Pressemeldung Polizei Düsseldorf