29.11.2018 – Essen Stoppenberg – Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus

Gestern Abend kam es im Keller eines Mehrfamilienhauses in Essen-Stoppenberg zu einem Feuer. Dort brannten Papier, Unrat und Sperrmüll. Durch den Brand im Keller gab es eine starke Verrauchung, die sich über den Treppenraum auf alle Geschosse verteilte. Insgesamt leben dort 32 Mieter, die sich in dem Haus auf elf Wohneinheiten verteilen. Da der Rauch teilweise bis in die Wohnungen eindrang, mussten umfangreiche Rettungsmaßnahmen über alle vier Geschosse durch die Feuerwehr betrieben werden. Allein über die zwei eingesetzten Drehleitern wurden 16 Personen ins Freie gerettet. Andere Bewohner wurden über den verrauchten Hausflur mit sogenannten Brandfluchthauben ins Freie geführt. Die Bewohner wurden aufgrund der Witterung in einen durch die Ruhrbahn bereitgestellten Bus zwischenzeitlich durch den anwesenden Rettungsdienst betreut. Glücklicherweise wurde durch den Brand keiner der Bewohner verletzt. Zur Brandbekämpfung drangen mehrere Trupps unmittelbar in den stark verrauchten Keller ein. Das Feuer löschten die Einsatzkräfte mit einem C-Rohr, anschließend erfolgten Lüftungsmaßnahmen und abschließende Schadstoffmessungen. Rauch und Feuer beschädigten die Elektroinstallation und Wände im gesamten Keller. Als Folge des Brandes musste das Haus teilweise stromlos und die Gaszufuhr absperrt werden. Die Mieter, die deshalb nicht mehr in ihre Wohnungen zurück konnten, kamen bei Verwandten oder Freunden unter. Die Kriminalpolizei ermittelt hinsichtlich der Brandursache.

Textquelle: Pressemeldung Feuerwehr Essen