28.06.2020 – Leverkusen Rheindorf – Tödlicher Unfall: Auto überschlug sich mehrfach

Die Feuerwehr Leverkusen wurde um 02:26 Uhr über einen Verkehrsunfall auf der Solinger Str. Ecke Hauweg informiert.
Der Anrufer meldete einen PKW der sich mehrfach überschlagen habe.
Eine Person sei im PKW eingeklemmt. Die Leitstelle alarmierte daraufhin umgehend beide Wachen der Berufsfeuerwehr und den Rettungsdienst. Die ersten Erkundungen an der Einsatzstelle ergaben, dass insgesamt 5 Personen in einem PKW verunglückt waren. Eine Person war noch im Fahrzeug eingeklemmt, 4 Personen befanden sich bereits außerhalb des Fahrzeugs. Durch die Feuerwehrkräfte wurde umgehend eine technische Rettung der eingeklemmten Person eingeleitet.
Gleichzeitig versorgten die Rettungsdienstkräfte die verletzten Personen.
Nach einer Sichtung und Erstversorgung durch den Rettungsdienst an der Einsatzstelle wurde eine lebensbedrohlich verletzte Person, eine schwerverletzte Personund drei leichtverletzte Personen in die umliegenden Krankenhäuser transportiert. Die Solinger Str. musste für die Dauer der Einsatzmaßnahmen für den fließenden Verkehr gesperrt werden.
An der Einsatzstelle waren 7 Rettungsdienst – und 7 Feuerwehrfahrzeuge mit insgesamt 30 Einsatzkräften eingesetzt.

Textquelle: Pressemeldung Feuerwehr Leverkusen

In der Nacht zu Sonntag (28. Juni) hat sich ein mit fünf jungen Männern besetzter Fiat Panda in Leverkusen-Rheindorf mehrfach überschlagen. Bei dem Unfall wurde ein 18-jähriger Mitfahrer so schwer verletzt, dass er wenig später in einer Klinik verstarb. Der Fahrer (19), sein Beifahrer (18) und ein weiterer Fahrzeuginsasse (18) erlitten leichte Verletzungen. Der fünfte Mitfahrer (19) wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Nach derzeitigem Ermittlungsstand war der Kleinwagen gegen 2.30 Uhr auf der Solinger Straße in Höhe des Hauwegs nach rechts von der Straße geschleudert und auf der rechten Fahrzeugseite liegen geblieben. Die Unfallursache ist derzeit noch unklar. Das Verkehrsunfallaufnahmeteam hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Sicherung der Unfallspuren sowie die Aufräumarbeiten dauerten bis in die Morgenstunden (9 Uhr) an.

Textquelle: Pressemeldung Polizei Köln