Donnerstag, 5. August 2021

29.04.2021 – Hürth – Intensive Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Kripo führten zur Sicherstellung von rund 50 Kilogramm Marihuana

Intensive, verdeckt geführte Ermittlungen der Bonner Staatsanwaltschaft und eines für die Bekämpfung der organisierten Kriminalität zuständigen Kriminalkommissariats führten jetzt zur Sicherstellung einer größeren Menge Marihuana:

Aus den seit mehreren Monaten laufenden Ermittlungen wegen des Verdachts der bandenmäßigen Einfuhr und des Handelns von Drogen in nicht geringen Mengen verdichteten sich Hinweise darauf, dass am 29.04.2021 eine größere Lieferung Drogen aus Spanien eingeführt und über eine Spedition zu einem Logistikunternehmen im Kölner Raum transportiert werden sollte. Hier überprüften die Fahnder die Pakete und stellten rund 50 Kilogramm Marihuana sicher. Die Pakete wurden mit einem Ersatzmaterial (Blumenerde und Altkleider) befüllt und dann auf den weiteren Weg gebracht. Im Zusammenhang mit dem weiteren Versand der Pakete wurden zwei Beschuldigte im Alter von 31 und 32 Jahren im Raum Köln durch Spezialkräfte gestellt und vorläufig festgenommen. Ein weiterer 31-jähriger Beschuldigter war mit einem Wohnmobil unterwegs – er wurde im Raum Cochem in Rheinland-Pfalz ebenfalls von Spezialkräften gestellt und vorläufig festgenommen.

Darüber hinaus erfolgte die Durchsuchung weiterer Objekte, unter anderem in Bonn, Euskirchen, Wuppertal und Köln. Die Fahnder stellten neben weiterem Marihuana auch mehrere tausend Euro Bargeld, drei Mittelklasse-Pkw, Handys und Computer sicher.

Im Zuge der andauernden Ermittlungen wird auch geprüft, ob die Beschuldigten möglicherweise für weitere, gleichgelagerte Tatbegehungen on Frage kommen.

Text: Pressemeldung Polizei Bonn

 

Jan Ohmen
Journalist von Emergency-Report.de E-Mail Kontakt: jan.ohmen(at)emergency-report.de

Ähnliche Beiträge

Social

33,872FansGefällt mir
12,000FollowerFolgen
76,500AbonnentenAbonnieren
- Werbung -

Letzte Artikel