Sonntag, 9. Mai 2021

28.01.2019 – Rhein bei Monheim / Dormagen – Großeinsatz: Zwei Schiffe kollidierten – 2000 Liter Gasöl ausgelaufen

Am frühen Morgen des 28.01.2019 kam es auf dem Rhein, in Höhe Rheinkilometer 718, zu einem Großeinsatz. Aus bislang unbekannter Ursache kollidierten zwei Schiffe miteinander. Die Schiffe ankerten nach dem Zusammenstoß in Höhe des Stromkilometers 717. Nach ersten Informationen wurde eine Person verletzt, konnte aber glücklicherweise an Bord verbleiben. Aus dem Tankschiff sollen ca. 2000 Liter Gasöl ausgelaufen sein.
Am Einsatz war ein Großaufgebot an Kräfte aus dem Rhein-Kreis Neuss, dem Kreis Mettmann, aus Düsseldorf und Köln, sowie der Werkfeuerwehr Chempark beteiligt.

Erstmeldung: Am Montagmorgen (28.01.2019) kam aufgrund einer Kopf auf Kopf Schiffskollision Höhe Dormagen Zons es zu einem Austritt von rund 2.000 Litern Gasöl in den Rhein. Um eine Ausbreitung auf die Düsseldorfer Häfen zu verhindern, werden derzeit in Abstimmung mit dem Düsseldorfer Umweltamt mehrere Einfahrten mit Ölschlängeln durch Feuerwehr verschlossen.

Bereits am frühen Montagmorgen kam es sich in Höhe von Dormagen Zons zu einer Kopf auf Kopf Kollision zweier Schiffe. Dabei traten nach ersten Erkenntnissen rund 2.000 Liter Gasöl aus einem der Schiffe aus und flossen in den Rhein. Einsatzkräfte der Feuerwehr Düsseldorf die auf dem Rückweg von der Unterstützung bei der Schiffskollision befanden, stellten in Höhe von Himmelgeist die Verschmutzung des Gewässers fest. Daraufhin begaben sich mehrere Einheiten der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr land- und wasserseitig zur gemeldeten Schadensstelle. Nach einer zeitaufwendigen und personalintensiven Erkundung des Rheinstroms werden nun in Absprache mit dem Umweltamt Düsseldorf die Maßnahmen zur Eindämmung der Verschmutzung durchgeführt.

Derzeit sind rund 50 Einsatzkräfte der Feuerwehr Düsseldorf damit beschäftigt die Einfahrten zum Medienhafen, dem Löriker Hafen, den Gastronomieschiffen am Rober-Lehr-Ufer, dem Volmerswerther Hafen sowie dem Yachthafen an der Rotterdamer Straße mit speziellen Ölschlängeln zu verschließen. Dies erfolgt zu einem vom Land aus aber auch zu Wasser mit verschiedenen Booten der Feuerwehr. Ein Ausbringen der Ölsperren im Rheinstrom kann aufgrund der hohen Fließgeschwindigkeiten nicht erfolgen.

Momentan ist der Ölteppich am Robert-Lehr-Ufer vorbeigezogen und erstreckt sich von dort aus Rheinstrom abwärts in Richtung Düsseldorfer Norden.

Textquelle: Pressemeldung Feuerwehr Düsseldorf

Avatar
Patrick Schüller
Administrator, Journalist & Gründer von Emergency-Report.de E-Mail Kontakt: patrick.schueller(at)emergency-report.de

Ähnliche Beiträge

Social

33,650FansGefällt mir
12,000FollowerFolgen
76,500AbonnentenAbonnieren
- Werbung -

Letzte Artikel