29.09.2018 – Meerbusch Büderich – Ausgedehntes Bodenfeuer am Rheinufer

29.09.2018, 20:58 Uhr, Apelter Weg, Meerbusch-Büderich

Die Feuerwehr Meerbusch wurde am 29.09.2018 um 20:58 Uhr zu einer Feuermeldung auf den Apelter Weg alarmiert. Bereits auf der Anfahrt war deutlicher Feuerschein für die Einsatzkräfte sichtbar.
Bei der genaueren Lageerkundung stellte sich heraus, dass im schwer zugänglichen und nicht mit Fahrzeugen befahrbaren Bereich, des Rheinufers ein großes Bodenfeuer war. Auf einer Fläche von ca. 200 m² brannten Unterholz und Wurzeln. Um den Löschangriff einleiten zu können, musste eine lange Schlauchleitung gelegt werden. Durch die eingeleiteten Löschmaßnahmen konnte eine weitere Brandausbreitung auf Bäume und Sträucher glücklicherweise verhindert werden.

(ots) – Am Samstagabend (29.09.), gegen 21:00 Uhr, erhielten Polizei und Feuerwehr Kenntnis von einem Brand am Rheinufer im Bereich des „Appelter Weg“ in Büderich. Bereits auf der Anfahrt, war deutlicher Feuerschein zu erkennen. Am Ufer des Rheins brannte Treibgut und Grünschnitt. Die Flammen konnte durch die Wehr gelöscht werden. Ein Zeuge hatte zur Tatzeit einen verdächtigen Mann beobachtet, der dort gezündelt haben sollte. Noch während der Befragung entdeckten Polizeibeamte den beschriebenen Tatverdächtigen in der Nähe der Feuerstelle. Der 45-jährige Mann schaute aus einigen Metern Entfernung auffällig interessiert den Löscharbeiten zu. Er gab gegenüber den Beamten dann auch unumwunden zu, den Brand gelegt zu haben, um „schöne Fotos“ zu machen. Die Ordnungshüter nahmen den offenbar verwirrten Mann aus Willich in Gewahrsam. Das auffällige Verhalten des 45-Jährigen führte dazu, dass er nach entsprechender Untersuchung durch einen Arzt und in Absprache mit einem Mitarbeiter des Ordnungsamtes in eine psychiatrische Fachklinik eingewiesen wurde. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

Textquelle: Pressemeldung Kreispolizeibehörde Neuss