18.04.2020 – Erkrath Alt-Erkrath – Neues Gerätehaus des Löschzuges Alt-Erkrath geht in Betrieb

Neues Feuerwehrgerätehaus des Löschzuges Alt-Erkrath geht in Betrieb

Etwas mehr als 18 Monate nach dem Spatenstich war es endlich soweit. Der Löschzug I Alt-Erkrath konnte heute in den Neubau des Feuerwehrgerätehauses an der Kreuzstraße 63 einziehen. Eigentlich war eine große Einweihungsfeier geplant, diese musste aus den bekannten Gründen nun erst einmal verschoben werden.

Nachdem nach und nach am Samstag die einzelnen Löschzugmitglieder ihre neuen Spinde bezogen hatten, konnten die Einsatzfahrzeuge in die Halle gefahren werden. Den Feuerwehrangehörigen des Löschzuges I steht nun eine hochmoderne, den neusten Arbeitsschutzmaßnahmen entsprechende, und vor allen Dingen sehr funktionelle Unterkunft zur Verfügung. Zur Unterbringung der Fahrzeuge sind fünf Lkw-Einstellplätze vorhanden. Für 55 Einsatzkräfte stehen geräumige Umkleidemöglichkeiten und eine sogenannte schwarz/weiß-Trennung zur Verfügung, damit die Einsatzkräfte noch vor dem Betreten der Umkleideräume ihre verschmutzte Einsatzkleidung ablegen und zur Dusche gehen können. Des Weiteren stehen ein großer, teilbarer Schulungsraum, eine Küche, zwei Büros sowie zwei Dienstwohnungen zur Verfügung.

Mehr als 10 Jahre hat es seit Beginn der ersten Planungen und Machbarkeitsstudien gedauert, bis nun das Ergebnis an der Kreuzstraße gegenüber dem Friedhof zu sehen ist. Mit dem Neubau an dieser Stelle war es auch möglich, 17 zusätzliche Parkplätze für die Friedhofsbesucher zu erstellen, die werktags von 09.00 bis 17:00 Uhr genutzt werden können.

Bürgermeister Christoph Schultz freute sich sichtlich dem Zugführer Markus Steinacker den Schlüssel für das neue Gebäude zu überreichen. „Vor vier Jahren haben wir nach längerer Suche den Standort Kreuzstraße festlegen können, um so auch die einsatztaktisch beste Örtlichkeit für die Stationierung der ehrenamtlichen Feuerwehreinheit aus Alt-Erkrath nutzen zu können. Es ist toll, dass der Löschzug endlich einziehen kann, und sicher freuen sich viele Menschen heute in Gedanken mit uns“ so Bürgermeister Schultz.

Der Bürgermeister und die Freiwillige Feuerwehr Erkrath nutzten die Gelegenheit, ihren Dank auszudrücken bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung Erkrath, besonders beim Projektteam der Neubauabteilung und allen weite- ren beteiligten Fachbereichen „Nicht selbstverständlich ist es bei der heutigen Baukonjunktur, dass sowohl Kosten- als auch Zeitplan eingehalten wurden – dieses Ergebnis freut nicht nur den Kämmerer, sondern uns alle.“ Weiterhin wurden das Architektenbüro Bernhard Bramlage Architekten BDA sowie allen Fachplanern und Handwerksbetrieben für die hervorragende Arbeit gelobt, die sich in der guten Qualität des Gebäudes zeigt.

Nicht zuletzt wurde die parteiübergreifende Unterstützung für den Bau gewürdigt: „Unser Dank gilt auch den Rats- und Ausschussmitgliedern des Feuerwehrausschusses, die eine Vielzahl von Ratsvorlagen studieren und beraten mussten und letztendlich die richtigen Beschlüsse gefasst haben. Das Ergebnis ist eine Wertschätzung der ehrenamtlichen Tätigkeit bei der Freiwilligen Feuerwehr Erkrath und somit eine lohnende Investition in den Schutz der Bevölkerung“ so Feuerwehrchef Guido Vogt.

Textquelle: Pressemeldung Feuerwehr Erkrath