29.06.2015 – Düsseldorf Hafen – Kampfmittelräumdienst sprengte Panzergranate am Rheinufer

Gegen 13 Uhr wurde die Feuerwehr Düsseldorf zu einer Recyclingfirma auf die Wesermünder Straße im Düsseldorfer Hafen alarmiert. Mitarbeiter hatten eine Panzergranate entdeckt. Diese war vermutlich mit einer Ladung Bauschutt zur Firma transportiert worden.

Da es sich, wie der Kampfmittelräumdienst mitteilte, um eine Panzergranate handelte, die einen sehr sensiblen Zünder hat, musste die Granate vor Ort gesprengt werden. Dies war auf dem Gelände der Firma nicht möglich, da die Splitter dieser Granate bei einer Detonation bis zu einem Kilometer weit fliegen könnten. Der Kampfmittelräumdienst brachte die Granate, die etwa 30 cem lang war, mit Hilfe der Feuerwehr und unter größter Vorsicht ans Rheinufer.

Der Rhein musste für die Dauer der Sprengung für den Schiffsverkehr gesperrt werden.

Nach Einschätzung des Kampfmittelräumdienstes, war es großes Glück, dass die Granate nicht schon auf dem Transport oder in der Firma detoniert ist.

Der Einsatz war gegen 16:45 Uhr beendet.