Sonntag, 25. Juli 2021

09.07.2021 – Erkrath Hochdahl – Vollalarm: Palettenbrand griff großflächig auf Hausfassade über

Mit dem Einsatzstichwort „Gewerbe_klein“ wurde die Feuerwehr Erkrath mit der hauptamtlichen Wache und dem Rettungsdienst sowie den Löschzügen Millrath und Trills um 03:13 Uhr zur Brechtstraße in Erkrath-Hochdahl alarmiert. Dort sollte ein Lebensmittelmarkt brennen. Aufgrund des Meldebildes wurde noch auf der Anfahrt der Löschzug Alt-Erkrath nachalarmiert was somit Vollalarm für die Feuerwehr Erkrath bedeutete.

An der Einsatzstelle stellte sich schnell heraus, dass es sich nicht um den Lebensmittelmarkt handelte, sondern um einen Fassadenbrand an einem Wohn- und Geschäftshaus. Vor dem Gebäude brannten Holzpaletten und die Flammen hatten bereits großflächig auf die Fassade übergegriffen. Die Scheiben eines im Erdgeschoss liegenden Friseurgeschäftes waren bereits durch die große Hitze zersprungen, sodass die Gefahr einer unmittelbaren Brandausweitung auf das Geschäft bestand. Der Treppenraum war im unteren Bereich stark verraucht und es wurden in der Ersteinsatzphase noch drei Personen vermisst. Alle anderen Hausbewohner hatten bereits das Gebäude verlassen.

Umgehend wurde die Menschenrettung durch einen Angriffstrupp unter Atemschutz eingeleitet und zur Brandbekämpfung ein Außenangriff vorgenommen. Noch während der Angriffstrupp in dem Treppenraum vorging, kamen ihm zwei Personen entgegen, die sofort ins Freie gebracht und dem Rettungsdienst übergeben wurden. Nach einer Sichtung durch den Rettungsdienst konnten aber keine Verletzungen festgestellt werden.

Der eingeleitete Löschangriff zeigte schnell Wirkung und eine Brandausweitung auf Friseurgeschäft und Dach konnte verhindert werden. Im Anschluss waren noch umfangreiche Nachlöscharbeiten und Belüftungsmaßnahmen notwendig, hier musste u.a. die Fassade teilweise geöffnet werden um etwaige Glutnester auszuschließen.

Noch während den laufenden Einsatzmaßnahmen wurde um 04:30 Uhr ein Alarm durch einen Rauchwarnmelder auf der Hüttenstraße gemeldet. Hierzu wurde der bereits aus dem Einsatz an der Brechtstraße entlassene Löschzug Alt-Erkrath und die Drehleiter der Feuerwehr Hilden alarmiert. Auch ein Führungsdienst machte sich von der Brechtstraße auf den Weg zur neuen Einsatzstelle.

Vor Ort konnte aber schnell Entwarnung gegeben werden. Der piepende Rauchmelder befand sich in einem Müllsack vor dem Gebäude, sodass kein weiterer Einsatz erforderlich war.

Beide Einsätze konnten am frühen Morgen gegen 5 Uhr beendet werden. Die Brandursache sowie die Schadenhöhe an der Brechtstraße sind unbekannt, die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Textquelle: Pressemeldung Feuerwehr Erkrath

Die Fassade eines Wohn- und Geschäftshauses an der Brechtstraße in Erkrath-Hochdahl ist am frühen Freitagmorgen (9. Juli 2021) durch einen Brand schwer beschädigt worden. Ersten Erkenntnissen zufolge könnte es sich um vorsätzliche Brandstiftung handeln.

Das war geschehen:

Gegen 3.10 Uhr bemerkten mehrere Zeugen einen Brand vor einem Friseursalon in einem Wohn- und Geschäftshaus an der Brechtstraße und alarmierten die Feuerwehr. Dort brannten zunächst mehrere Holzpaletten. Das Feuer breitete sich jedoch schnell auf die Fassade des Hauses aus. Die Feuerwehr Erkrath konnte den Brand unter Einsatz von vielen Kräften schnell unter Kontrolle bringen.

Die Scheiben des Friseursalons im Erdgeschoss waren durch die große Hitze bereits zersprungen, einen Übergriff der Flammen auf das Geschäft und das komplette Gebäude konnte durch die Feuerwehr verhindert werden. Die Bewohner des Hauses konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen, es wurde niemand verletzt. Am Gebäude entstand ein hoher Sachschaden. Die Ermittlungen zur Brandursache und zur exakten Höhe des entstandenen Schadens dauern an.

Eine Zeugin konnte am Brandort zwei verdächtige Personen beobachten, die sich in Richtung Hochdahler Markt entfernten. Die Personen konnte sie wie folgt beschreiben:
– männlich
– heller Hautton
– beide bekleidet mit schwarzer Jacke und schwarzer Hose
– erste Person: ca. 1,80 m, schwarze kurze Haare
– zweite Person: ca. 1,75 m, trug eine Mütze

Die Polizei kann eine vorsätzliche Brandstiftung nicht ausschließen und fragt: Wer hat gegen 3 Uhr verdächtige Beobachtungen am Brandort gemacht oder kann Hinweise zu den beschriebenen Personen geben? Die Polizei in Erkrath nimmt Hinweise unter der Telefonnummer 02104 9480-6450 entgegen.

Textquelle: Pressemeldung Kreispolizeibehörde Mettmann

Patrick Schüller
Administrator, Journalist & Gründer von Emergency-Report.de E-Mail Kontakt: patrick.schueller(at)emergency-report.de

Ähnliche Beiträge

Social

33,872FansGefällt mir
12,000FollowerFolgen
76,500AbonnentenAbonnieren
- Werbung -

Letzte Artikel