11.08.2020 – Monheim Berliner Viertel – Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus

Die Feuerwehr Monheim am Rhein wurde in der Nacht (11.08.2020) zu einem Kellerbrand auf die Schöneberger Straße alarmiert.
Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stellte sich heraus, dass der Keller eines Mehrfamilienhauses deutlich verraucht war.
Umgehend wurde der Löschangriff eingeleitet, parallel das gesamte Mehrfamilienhaus geräumt und die Nachbargebäude kontrolliert.
Glücklicherweise wurde keiner der Bewohner verletzt. Laut offiziellen Informationen brannte es in einem Kellerraum.
Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte das Brandereignis auf diesen Raum begrenzt werden.
Nach Abschluss der Brandbekämpfung mussten umfangreiche Lüftungsmaßnahmen durchgeführt werden.
Während der Einsatzmaßnahmen war der Berliner Ring zwischen dem Kreisverkehr und der Schöneberger Straße gesperrt.
Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Mettmann (ots) – Am nächtlichen Dienstagmorgen des 11.08.2020, um 02.23 Uhr, wurden Feuerwehr und Polizei in Monheim am Rhein zu einem Brand an der Schöneberger Straße gerufen. Bewohner des Mehrfamilienreihenhauses mit drei Etagen im Berliner Viertel hatten Brandgeruch im Gebäude festgestellt und bei einer Nachschau Rauch bemerkt, der aus dem Gemeinschaftskeller des Gebäudes drang. Alle Hausbewohner wurden geweckt und über sichere Fluchtwege vorsorglich aus dem Gebäude geführt.
Die Monheimer Feuerwehr konnte sehr schnell einen Brand in einem Kellerverschlag des Gebäudes lokalisieren und löschen, damit eine weitere unkontrollierte Ausbreitung des Feuers rechtzeitig verhindern. Nicht mehr verhindert werden konnte, dass im Keller verlegte Elektroinstallationen beschädigt wurden und weiterer Sachschaden entstand. Personen kamen nicht zu Schaden.
Nach dem Ende der Löscharbeiten wurde der Brandort von der Polizei beschlagnahmt. Die Feuerwehr belüftete das Gebäude, bevor alle Bewohner wieder in ihre Wohnungen zurückkehren konnten. Im Lauf des heutigen Morgens wurde der beschlagnahmte Brandort von Ermittlern des Kommissariats 11 in Mettmann genauer untersucht. Dabei kamen die Brandexperten zu dem Ergebnis, dass das Feuer mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit durch vorsätzliche Brandstiftung entstand. Konkrete Hinweise auf den oder die Täter gibt es aktuell noch nicht. Den entstandenen Sachschaden schätzen die Brandexperten auf etwa 10.000,- Euro. Die Polizei leitete ein Strafverfahren wegen vorsätzlicher Brandstiftung und weitere Ermittlungen dazu ein. Sachdienliche Hinweise hierzu nimmt die Polizei in Monheim am Rhein, Telefon 02173 / 9594-6350, jederzeit entgegen.

Textquelle: Pressemeldung Kreispolizeibehörde Mettmann