16.08.2018 – Rhein bei Monheim / Dormagen – Feuerwehr rettete 2 Schwimmer

Gegen 19 Uhr wurden der Monheimer Feuerwehr am 16. August 2018 zwei im Rhein treibende Personen in Höhe Rheinstromkilometer 714 in Höhe des Schiffsanlegers gemeldet. Gemäß Alarm- und Ausrückordnung wurde das Mehrzweckboot der Feuerwehr, die Kräfte der DLRG sowie die Freiwillige Feuerwehr zur landseitigen Erkundung alarmiert. Rettungswagen, Notarzt und Einsatzleitwagen hielten sich am neuen Schiffsanleger in Bereitschaft, um von dort die Personen an Land nehmen zu können. Einsatzleiter Torsten Schlender forderte Luftunterstützung durch den Polizeihubschrauber Hummel nach, hielt die Taucherstaffel der Feuerwehr Hilden in Bereitstellung und ließ die Rettungsboote der benachbarten Feuerwehren alarmieren. Das Mehrzweckboot der Monheimer Feuerwehr konnte nach kurzer Anfahrt die beiden Personen retten und an Land bringen. Ein Notarzt untersuchte die zwei Männer, die unverletzt blieben. Nach eigenen Angaben haben die beiden Schwimmer die Gefahren des Rheins unterschätzt und waren letztlich froh, von der Feuerwehr in Sicherheit gebracht worden zu sein. „Der neue Liegeplatz der Wasserrettungsboote am Schiffsanleger Kapellenstraße hat sich erneut bewährt. Durch die kurze Anfahrt und die zentrale Lage können wir effektiv und schnell agieren.“, so Schlender. Die Feuerwehr warnt erneut vor den Gefahren des Rheins und stuft das Schwimmen oder das unbeaufsichtigte Baden von Kindern in Ufernähe als lebensgefährlich ein.

Textquelle: Pressemeldung Feuerwehr Monheim am Rhein