Mittwoch, 17. August 2022

19.07.2022 – Ratingen – Städtischer LKW in Vollbrand

Ratingen, Maubeuger Ring, 09:06 Uhr, 19.07.2022

Am Morgen wurde die Feuerwehr Ratingen zu einem brennenden LKW zum Maubeuger Ring alarmiert. Das Fahrzeug einer städtischen Unterhaltungs- Abteilung hatte kurz nach dem Einbiegen von der Hochstr. in den Maubeuger Ring den Brand an Ihrem LKW bemerkt, das Fahrzeug sofort gebremst und fluchtartig verlassen. Alle drei Fahrzeuginsassen blieben dabei unverletzt. Die meterhohen Flammen ragten direkt in die Bepflanzung der gerade ertüchtigten Lärmschutzwand und teils darüber hinaus. Die Feuerwehr Ratingen setzte sofort zwei Löschrohre zur Brandbekämpfung an dem LKW ein. Darüber hinaus musste eine ca. 1 Meter breite und 200 Meter lange Spur aus einem Gemisch von Dieselkraftstoff und Hydraulikoel mit Löschschaum abgedeckt werden um eine weitere Brandausbreitung zu verhindern. Ein weiters Fahrzeug der Feuerwehr kontrollierte umgehend die Rückseite der Lärmschutzwand und die angrenzende Wohnbebauung mittels Wärmebildkamera, konnte aber Entwarnung geben. Die Rückseite der Lärmschutzwand wurde durch das Feuer nicht in Mitleidenschaft gezogen.

Die untere Wasserbehörde des Kreises Mettmann wurde zur Einsatzstelle alarmiert, da das Oel- und Kraftstoffgemisch auch zum Teil in den Kanal eingelaufen war. Die von der Feuerwehr platzierten, so genannten Gully Eier, konnte wohl das Meiste vom Kanal abhalten, trotzdem muss der Kanal im Anschluss aufwendig durch einen Kanalspülwagen gespült und abgesaugt werden. Unterstützt wurde die untere Wasserbehörde durch Kanal Experten des Ratinger Tiefbauamtes.

Die Bergung des völlig ausgebrannten LKW gestaltete sich darüber hinaus schwierig. Der Abschleppunternehmer muss mit einem mobilen Kranwagen und einem Tieflader anrücken um den LKW aufnehmen zu können. Zurzeit laufen die Bergungsarbeiten des Abschleppunternehmers noch, im Anschluss wird die Fahrbahn noch durch eine so genante Nass/ Trocken Kehrmaschine mit dem Einsatz von Tensiden gereinigt. Dann kommt der Kanalspülwagen zum Einsatz und wenn alle Arbeiten abgeschlossen sind, wird der Maubeuger Ring wieder für den Verkehr freigegeben.

Im Einsatz waren neben der Berufsfeuerwehr, der Rettungsdienst der Städte Ratingen und Heiligenhaus der Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr Ratingen Mitte. Die Untere Wasserbehörde des Kreises Mettmann, das Tiefbauamt der Stadt Ratingen und die Polizei.

Textquelle: Pressemeldung Feuerwehr Ratingen

Wie die Ratinger Feuerwehr bereits mit eigener Pressemitteilung ausführlich und umfangreich bebildert berichtet hat, wurden Feuerwehr und Polizei in Ratingen am Dienstagmorgen des 19.07.2022, um 09.06 Uhr, zu einem LKW-Brand auf den Maubeuger Ring in Ratingen-Mitte gerufen. Der 61-jährige Fahrer eines LKW MAN TGL der technischen Betriebe der Stadt Ratingen hatte kurz nach dem Einbiegen von der Hochstraße in den Maubeuger Ring einen lauten Knall gehört, gleich darauf einen Brand am eigenen LKW bemerkt und das Fahrzeug sofort gestoppt. Er und zwei weitere Mitarbeiter verließen den LKW dann sofort fluchtartig, aber unverletzt, bevor er in Vollbrand geriet.

Die Ratinger Feuerwehr konnte das Feuer in einem größeren Einsatz löschen, musste sich dabei aber auch noch um auslaufendes Hydrauliköl des 11-Tonners kümmern. Im Einsatz waren neben der Berufsfeuerwehr, dem Rettungsdienst der Städte Ratingen und Heiligenhaus sowie dem Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr Ratingen Mitte, deshalb auch die Untere Wasserbehörde des Kreises Mettmann und das Tiefbauamt der Stadt Ratingen. Die Ratinger Polizei sperrte den Brandort für mehrere Stunde ab und leitete den innerstädtischen Verkehr um bzw. ab. Es kam dennoch zu nicht unerheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen auf dem innerstädtischen Ring.

Der komplett ausgebrannte LKW wurde von einem Unternehmen mit einem Kran geborgen und auf einem Tieflader abtransportiert. Der am LKW-Wrack, aber auch an der Straße und an seitlicher Bebauung entstandene Gesamtsachschaden wird auf mindestens 30.000,- Euro geschätzt.

Nach dem Stand erster polizeilicher Ermittlungen wurde das Feuer durch einen technischen Defekt im Hydrauliksystem des Lastwagens mit dadurch eingetretener Selbstentzündung verursacht.

Textquelle: Pressemeldung Kreispolizeibehörde Mettmann

Patrick Schüller
Administrator, Journalist & Gründer von Emergency-Report.de E-Mail Kontakt: patrick.schueller(at)emergency-report.de

Ähnliche Beiträge

Social

37,101FansGefällt mir
12,000FollowerFolgen
85,900AbonnentenAbonnieren
- Werbung -

Letzte Artikel