06.05.2019 – Köln Weiden – SEK beendet Selbstgefährdung

Am Montagmorgen (6. Mai) hat sich ein mutmaßlich bewaffneter 23-Jähriger in seiner Wohnung auf der Stormstraße in Köln-Weiden verschanzt und damit einen größeren Polizeieinsatz ausgelöst. In einem Telefonat mit seiner Mutter soll er zuvor gedroht haben, sich das Leben zu nehmen. Nach ihrer Aussage war nicht auszuschließen, dass ihr Sohn Unbeteiligte angreift, worauf die Polizei Spezialkräfte hinzuzog. 

Als der Kölner sich gegenüber seiner Mutter und der Verhandlungsgruppe der Polizei weiterhin unkooperativ zeigte und sich unter weiteren Drohungen weigerte, seine Tür zu öffnen, drangen Spezialkräfte gewaltsam ein und fixierten ihn. Dabei und auf dem Weg zu den wartenden Rettungskräften leistete der 23-Jährige Widerstand, blieb aber unverletzt. 

Für den fünf Stunden andauernden Polizeieinsatz sperrte die Polizei einen Teil der Stormstraße. 

Text: Pressemeldung Polizei Köln