04.10.2018 – Düsseldorf Holthausen – Nächtlicher Brandanschlag auf Kranfirma

(ots) – In der vergangenen Nacht ereignete sich auf dem Betriebsgelände einer Firma für Schwerlogistik ein Brand an einem Autokran, dessen Ausbreitung durch schnelle Löscharbeiten der Feuerwehr verhindert werden konnte. Am Tatort konnten mehrere selbstgebaute Brandvorrichtungen aufgefunden werden, die auf ein zielgerichtetes Handeln hindeuten. Die Ermittlungen werden durch den Düsseldorfer Staatsschutz geführt.

Am frühen Donnerstagmorgen (4.30 Uhr) stellten Mitarbeiter einer Kranfirma einen Brand an einem der Fahrzeuge fest. Sofort alarmierten diese über den Polizeinotruf die Feuerwehr und starteten erste Löschversuche mit einem Pulverlöscher. Einsatzkräfte der Feuerwehr brachten den Brand schnell unter Kontrolle und verhinderten so eine Ausbreitung auf die benachbarten Autokräne. An dem Spezialfahrzeug hatte es an einem Reifen gebrannt, wodurch auch schon Teile des Chassis beschädigt worden waren. Bei den Ermittlungen zur Brandursache wurden weitere Brandvorrichtungen gefunden, die aber rechtzeitig abgelöscht werden konnten, bevor andere Fahrzeuge Schaden nahmen. Im Internet ist zwischenzeitlich ein Schreiben aufgetaucht, in dem sich Unbekannte zu der Tat bekennen und ihr Handeln in Zusammenhang mit der Rodung des Hambacher Forstes setzen. Die Spezialisten des Düsseldorfer Staatsschutzes haben die Ermittlungen aufgenommen und prüfen derzeit das Schreiben auf seine Authentizität.

Textquelle: Pressemeldung Polizei Düsseldorf