21.09.2018 – Düsseldorf Garath – Hochhausbrand: Balkonbrand im 3. OG – Katze gerettet

(ots) – Freitag, 21. September 2018, 8.03 Uhr, Neustrelitzer Straße, Garath

Aus bislang ungeklärter Ursache kam es zu einem Brand auf einem Balkon eines Wohnhochhauses. Bei der Suche nach einer vermissten Bewohnerin konnte eine Katze aus der verrauchten Wohnung gerettet werden. Die Feuerwehr konnten die Flammen mit zwei Löschrohren schnell bekämpfen. Die Kriminalpolizei ermittelt die Brandursache. Es kamen keine Menschen zu schaden.

Am frühen Freitagmorgen erreichte die Feuerwehr mehrere Notrufe aus dem Düsseldorfer Süden. Aus einer Wohnung in der dritten Etage eines Wohnhochhauses war dunkler Rauch zu sehen. Daraufhin alarmierte der Leitstellendisponent drei Löschzüge, mehrere Sonderfahrzeuge und Führungsdienste sowie den Rettungsdienst zu der gemeldeten Adresse.

Als die ersten Einsatzkräfte bereits nach drei Minuten vor Ort eintrafen, brannte es auf dem Balkon in der dritten Etage. Sofort ließ der Einsatzleiter einen Löschtrupp über die Drehleiter sowie über den Treppenraum zu dem Brandherd vordringen. Anwohner machten darauf aufmerksam, dass die Mieterin sich noch in dem Appartement aufhalten sollte. Daraufhin wurde umgehend die betroffene Wohnung durchsucht – die Mieterin konnte wenige Augenblicke später vor dem Gebäude angetroffen werden. Jedoch konnte eine Katze aus der komplett verrauchten Wohnung gerettet werden und anschließend der Mieterin übergeben werden.

Die Flammen auf dem Balkon konnten schnell gelöscht werden. Anschließend befreite die Feuerwehr die Wohnung sowie den Hausflur von dem beißenden Qualm. Aufgrund der starken Verrußung der betroffenen Wohnung – es brannten Elektrogeräte auf dem verglasten Balkon – ist diese bis auf Weiteres nicht mehr bewohnbar. Die Mieterin kommt so lange bei ihrer Tochter unter.

Der entstandene Sachschaden wird von der Feuerwehr auf rund 50.000 Euro geschätzt. Aufgrund der unklaren Brandursache hat die Kriminalpolizei die Ermittlung aufgenommen. Die Katze wurde durch die Tochter der Mieterin einer Tierklinik zugeführt, Menschen kamen bei dem Einsatz nicht zu schaden.

Nach rund einer Stunde war der Einsatz für die 60 Rettungskräfte von den Feuerwachen Frankfurter Straße, Werstener Feld, Hüttenstraße, Behrenstraße, Posener Straße, Münsterstraße sowie dem Rettungsdienst beendet.

Textquelle: Pressemeldung Feuerwehr Düsseldorf