19.02.2020 – Mülheim an der Ruhr – LKW bleibt in Unterführung stecken und reißt Oberleitung nieder

Am heutigen Mittwoch (19.02.) ereignete sich gegen 9.20 Uhr ein ungewöhnlicher Unfall in einer Straßenunterführung auf der Duisburger Straße. Ein LKW zum Transport von Schuttcontainern blieb mit einem Aufnahmearm an einer Unterführung hängen und riss dabei die Oberleitung der Straßenbahn nieder. Dabei wurde die Fahrerkabine unter die Decke der Unterführung gedrückt und erheblich beschädigt. Der Fahrer des LKW saß unverletzt auf dem Fahrersitz. Da nicht ausgeschlossen werden konnte dass der LKW unter elektrischer Spannung stand musste der Fahrer unter Einhaltung der entsprechenden Sicherheitsabstände aus seinem Fahrerhaus gerettet werden. Er erlitt durch den Unfall einen Schock und wurde zur weiteren Behandlung in ein Mülheimer Krankenhaus gebracht. Durch die Ruhrbahn wurde die Oberleitung stromlos geschaltet und geerdet. Aufgrund der Bergungs- und Sicherungsmaßnahmen ist die Duisburger Straße im Bereich der Unterführung auch zurzeit noch voll gesperrt.

Textquelle: Pressemeldung Feuerwehr Mülheim an der Ruhr