Samstag, 16. Januar 2021

07.01.2016 – Solingen Stöcken – Großbrand: Denkmalgeschütztes Verwaltungsgebäude auf Rasspe-Gelände im Vollbrand

07.01.2016, 23:30 Uhr – Solingen-Stöcken

Einsatzort: Stöcken 17, Rasspe – ehemaliges Verwaltungsgebäude
Einsatzart: Dachstuhlbrand


Beteiligte Einsatzfahrzeuge/Personal der Berufsfeuerwehr:
Feuerwache I – eingesetztes Personal 10 Feuerwache I – Kommandowagen Feuerwache I – Einsatzleitwagen Feuerwache I – Löschfahrzeug Feuerwache I – Drehleiter Feuerwache I –
Drehleiter Feuerwache II – LKW Feuerwache II –
Drehleiter Feuerwache III – Löschfahrzeug Feuerwache III – Tanklöschfahrzeug Feuerwache III – Drehleiter Feuerwache III – Abrollbehälter Löschmittel und Atemschutz Feuerwache III – Kleinalarmfahrzeug Feuerwache III

Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr:
Löscheinheit 3 Mangenberg – Löscheinheit 4 Merscheid – Löscheinheit 5 Böckerhof – Löscheinheit 6 Gräfrath – Löscheinheit 7 Wald – Versorgungszug – Feuerwehr Haan Gelenkmastbühne –

Hilfsorganisationen: 1 Rettungswagen DRK
Stadtwerke Gas/Wasser untere Wasserbehörde

Wachbesetzung Feuerwache I Löscheinheit 2
Wachbesetzung Feuerwache III Löscheinheit 1 und eine Drehleiter aus Wuppertal als Grundschutz für das restliche Stadtgebiet

Einsatzmaßnahmen für Brandeinsätze:
Bei Eintreffen der Feuerwehr kam an mehreren Stellen Rauch aus dem Dachstuhl des ca. 100m langen Gebäudes. Über 2 Drehleitern wurde versucht den Brandherd zu lokalisieren. Das Gebäude konnte zu Beginn des Einsatzes nicht betreten werden, da aus Erfahrung der Feuerwehr bei Einsätzen im Objekt bekannt war, dass Schäden (Deckendurchbrüche, fehlende Geländer) an der Bausubstanz vorhanden sind, die in Verbindung mit dem Rauch nicht erkannt werden können. Im Bereich des rechten Gebäudeteils brannte die Dachhaut durch und eine Brandbekämpfung über 2 Drehleitern mit Wenderohren wurde vorgenommen. Mit einer dritten Drehleiter wurde die Ausbreitung des Brandes auf den gesamten Dachstuhl des Gebäudes im linken und rückwärtigen Teil verhindert.
Parallel wurden noch 5 C-Rohre, 1 B-Rohr und 2 Wasserwerfer vom Boden aus vorgenommen. Die Löscharbeiten waren und sind sehr langwierig, da die Dachkonstruktion (Flachdach mit Bitumenbahnen und Holzverschalung) nur schwer zu durchdringen ist. Immer wieder loderten Flammen auf. Im späteren Verlauf musste ein Trupp unter gebührenden Sicherheitsmassnahmen im Innenangriff das Übergreifen des Brandes verhindern. Die Anwohner wurden informiert, dass sie aufgrund der Rauchbelastung Fenster und Türen geschlossen halten müssen. Es wurden ca. 4km Schlauchleitung verlegt und ca. 40 Atemschutzgeräte eingesetzt. Die Zahl der Einsatzkräfte einschließlich Wachbesetzung beläuft sich auf ca. 130 Personen.

Besonderheiten: Eine zusätzliche Wasserversorgung in Form einer doppelt gelegten Schlauchleitung wurde von der Wupper im Bereich Cafe Hubraum aufgebaut. Die Straße musste aufgrund des Drehleitereinsatzes voll gesperrt werden, was auch noch mindestens bis Freitag Mittag bestehen bleibt.

Textquelle: Pressemeldung Feuerwehr Solingen

Avatar
Patrick Schüller
Administrator, Journalist & Gründer von Emergency-Report.de E-Mail Kontakt: patrick.schueller(at)emergency-report.de

Ähnliche Beiträge

Social

32,606FansGefällt mir
12,000FollowerFolgen
76,000AbonnentenAbonnieren

Letzte Artikel